Mit Knarre auf den Platz

Der Besitzer des griechischen Fußballclubs Paok Saloniki, Iwan Savvidis, ist mit einer Schusswaffe im Holster auf den Spielfeld gestürmt. Begleitet wurde er von seinen Leibwächtern. Savvidis war wütend wegen einer Abseits-Entscheidung, die er als ungerecht empfand. Die Staatsanwaltschaft erließ Haftbefehl gegen den russisch-griechischen Unternehmer und vier seiner Sicherheitsleute.

Die griechische Presse sprach von einem "Cowboy-Auftritt" des Paok-Eigentümers. Der Schiedsrichter und seine Assistenten, denen Savvidis sich mit dem Revolver im Gürtel in bedrohlicher Weise näherte, flüchteten in den Umkleidebereich. Das zuvor wegen Abseits zurückgepfiffene Tor sollte doch zählen.

Die gegnerische Mannschaft, AEK, weigerte sich nach dem Vorfall, das Spiel fortzusetzen.

Der Fall muss nun von der griechischen Sportjustiz geklärt werden.

Die griechische Fußball-Meisterschaft ist nun erstmal abgebrochen worden - nicht nur wegen des bewaffneten Auftritt Savvidis'; bei mehreren anderen Spielen war es zu Ausschreitungen der Fans gekommen.

Eigentümer kommt mit Waffe auf den Platz - Schiedsrichter nimmt Abseitsentscheidung zurück: