Mit dieser Angewohnheit verlangsamen Inder weltweit das Internet

Die Höflichkeit der Inder sorgt auf Smartphones für Probleme. (Bild: Getty Images)

Indien ist nach China das Land mit der weltweit größten Bevölkerung. Jeden Morgen schicken sich dort Menschen via Smartphone Fotos zu, um einander einen schönen Tag zu wünschen. Das erfordert so viel Datenvolumen, dass dadurch das Netz auf der ganzen Welt beeinträchtigt wird.

Wissenschaftler von Google haben herausgefunden, warum die Handys von Indern so oft hängen bleiben – und warum sie darüber hinaus dafür verantwortlich sind, dass zu bestimmten Uhrzeiten das Internet weltweit an Geschwindigkeit einbüßt. Wie das „Wall Street Journal“ berichtet, liegt der Grund in der „Besessenheit“ vieler Inder mit ihren Smartphones.

Jeden Morgen schicken sich Millionen von Indern Bildnachrichten zu, die sie aus dem Internet haben. Dabei handelt es sich meistens um Botschaften, die einen schönen Tag wünschen. Auf den Bildern sind in der Regel Blumen zu sehen, Kinder, Vögel oder andere aufbauende Darstellungen. Die Suche nach immer neuen Inhalten verlangsame nicht nur das Netz in Indien, sondern weltweit.


Laut Google habe sich die Suche nach „Guten Morgen“-Bildern im Netz in den letzten fünf Jahren verzehnfacht. Einen Grund dafür will das Tech-Unternehmen aus den USA auch ausgemacht haben: Ältere Generationen in Indien drängen demnach immer mehr ins Internet und schicken sich gegenseitig Grußbotschaften über ihre Handys zu.

Der Trend beschränke sich aber nicht nur auf Senioren, es handele sich um ein generationenübergreifendes Phänomen, bei dem Freunde, Bekannte und Kollegen mit den Nachrichten beglückt werden. Und auch Premierminister Narendra Modi ist daran nicht ganz unbeteiligt. Pünktlich zum Sonnenaufgang soll der Politiker regelmäßig solche Bildchen verschicken.

Die Nachrichten- und Bildermasse führe nicht nur zu einer Art „Internetstau“, sondern bereite auch den Handybesitzern Probleme. Denn die Geräte sind oft alt und verfügen meist nicht über den nötigen Speicherplatz, um all die Bilder zu bewahren. Nun arbeitet Google an einer Lösung für die verstopften Smartphones der Inder. Eine App ist in Planung, die dafür sorgen soll, die meisten erhaltenen Fotos automatisch wieder zu löschen.