Mit diesen Tricks sparte eine Familie in vier Jahren über 19.000 Euro

Mit einem nachhaltigen Lebensstil sanierte eine neuseeländische Familie ihre Finanzen. (Bild: Wavebreak Media LTD/ddp images)

Aufgrund von Geldproblemen stellte eine vierköpfige neuseeländische Familie ihren Lebensstil grundlegend um – und stockte so ihre Finanzen wieder auf. Ihre Erfahrungen teilen sie in ihrem Blog.

Aus der Not eine Tugend machen: Dieses alte Sprichwort trifft auf Familie Stembridge aus Neuseeland zu. Angela und ihr Ehemann Scott standen vor dem finanziellen Ruin, sie hatten 100.000 Euro Schulden. Eine schwierige Situation, zumal die beiden auch zwei Kinder haben: Ryan und Emily.
Die Familie beschloss, ihren Lebensstil grundlegend zu ändern. Um Geld zu sparen, begannen sie, ihr eigenes Gemüse anzubauen, ihre eigenen Hygiene- und Putzprodukte herzustellen und ihren eigenen „Medizingarten“ anzupflanzen. Der Plan ging auf – Stück für Stück sanierten die Stembridges ihre Finanzen und haben in vier Jahren bereits 19.000 Euro gespart, wie sie dem Magazin „That’s Life“ in einem Interview erzählten.

Die Stembridges, heute als „Freerange Family“ bekannt, begannen, ihre Erfahrungen im Netz zu teilen. „Es hat sich wie eine aufregende Herausforderung angefühlt, und wir haben uns dazu entschieden, einen Blog und eine Facebook-Seite zu starten, um unsere Reise zu teilen“, erzählte Angela „That’s Life“.

„Selber machen statt kaufen“ lautet die Devise der Familie. „Anstatt Pasta-Saucen in Gläsern zu kaufen, habe ich mit frischen Tomaten und Kräutern meine eigene hergestellt. Und statt Geld für Kekse, Kuchen und Liköre auszugeben, habe ich sie in der Küche selbst kreiert“, erzählt Angela. Ihr Tipp: Klein anfangen. „Sogar eine kleine Veränderung kann einen riesigen Einfluss auf die Umwelt und dein Bankkonto haben. Unser langfristiger Plan ist es, komplett als Selbstversorger zu leben“.

Heute bereitet ihr der verschwenderische Lebensstil früherer Tage Kopfzerbrechen: „Wenn ich daran denke, was wir alles verschwendet haben, bereitet mir das schlaflose Nächte. Als jemand, der 20 Jahre in einer Küche gearbeitet hat, erschaudert es mich beim Gedanken daran, wie viel Frischhaltefolie ich weggeworfen habe. Das Wichtigste ist, dass wir jetzt unseren Teil tun. In den letzten vier Jahren haben wir mehr als 22.000 Dollar im Supermarkt gespart.“