Mit Aufklebern und Schere: Kritik an Werbeverbot für Alkohol

Prohibition auf litauisch. Das seit Jahresbeginn geltende Gesetz zur Eindämmung des Alkoholkonsums bekommen in Litauen auch ausländische Medien zu spüren. Auch in ihnen ist Werbung für Bier, Wein und Höherprozentiges verboten. Die Durchsetzung erfolgt mit roten Aufklebern und gegebenenfalls harten Schnitten. Litauische Grossisten wie Vigintas Bartasevicius von der Firma Press Express sind nicht amüsiert:

"Es gibt kein anderes Land, in dem Werbung für Alkohol komplett verbannt ist. Jedenfalls soweit wir wissen. Wir sind plötzlich in einer Situation, in der wir Zeitschriften aus Europa und der ganzen Welt erhalten, und zu solch unangenehmen Maßnahmen greifen müssen."

Immerhin erhalten Leser die Begründung für fehlende Heftseiten mitgeliefert. Per Beipackzettel wird darüber informiert, dass die fehlende Seite aus "rechtlichen Gründen entfernt" worden sei. Die eher lieblose Vorgehensweise hinterlässt dabei allerdings bei manch einem Käufer der Zeitschriften einen eher faden Beigeschmack.