Mission: GAU verhindern - IAEA-Inspektoren auf dem Weg nach Saporischschja

Mission: GAU verhindern - IAEA-Inspektoren auf dem Weg nach Saporischschja

Einen neuen GAU wie den 1986 in Tschernobyl vermeiden...

Die Inspektoren der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO) sind sich über ihren Auftrag in der Ukraine im Klaren, als sie sich der Stadt Saporischschja nähern, so Rafael Grossi, Generaldirektor der Internationalen Atomenergiebehörde: "Meine Mission ist eine technische Mission. Es handelt sich um eine Mission, die darauf abzielt, einen nuklearen Unfall zu verhindern und dieses wichtige, das größte Kernkraftwerk in Europa zu erhalten".

Die Ziele sind klar, aber noch nicht die Dauer der Mission: "Die Mission wird einige Tage dauern, und wenn wir in der Lage sind, eine ständige Präsenz zu etablieren, oder besser gesagt, eine kontinuierliche Präsenz, dann wird sie verlängert werden. Aber diese erste Phase wird ein paar Tage dauern."

Die Inspektoren sollen am Donnerstag in dem etwa 50 Kilometer Luftlinie von der Stadt Saporischschja entfernten Kraftwerk eintreffen.

Die Ukraine hat an Russland appelliert, die Bombardierung der Zufahrtsstraße einzustellen. Russland hat erklärt, es schließe die Idee der IAEO nicht aus, eine ständige Mission in der Anlage zu belassen, die sich derzeit in russischer Hand befindet und in den letzten Wochen Schauplatz mehrerer Angriffe gewesen ist. Russland und die Ukraine beschuldigen sich gegenseitig, diese Anschläge verübt zu haben.