Missbrauchsvorwürfe: Finanzchef der US-Republikaner tritt zurück

In den USA ist der Finanzchef der Republikaner, Steve Wynn, nach Missbrauchsvorwürfen zurückgetreten. Die Zeitung "Wall Street Journal" hatte Anschuldigungen früherer und aktueller Angestellter des Casino-Unternehmers veröffentlicht. Demnach hat Wynn mehrere weibliche Untergebene sexuell belästigt. 

Der 76-Jährige bestritt die Anschuldigungen und bezeichnete sie als Verleumdungskampagne seiner Ex-Frau. Wynn war nach der letzten Präsidentschaftswahl zum Finanzchef des republikanischen Parteivorstandes berufen worden.