„Miss America“-Wahl 2018: Miss Texas gibt überraschende Antwort zu Donald Trump

Margana Wood (l.) überraschte bei der Wahl zur „Miss America“ mit einem politischen Statement. (Bild: AP Photo)

Bei der Wahl zur „Miss America“ versuchen die Moderatoren immer wieder, den Kandidatinnen interessante Antworten zu entlocken. In diesem Jahr sorgte eine Teilnehmerin tatsächlich für eine Überraschung – und zwar mit einem knackigen Statement zu Donald Trumps Reaktionen auf die Charlottesville-Tragödie.

Er ist einfach omnipräsent: Auch im Finale der populären „Miss America“-Wahl war US-Präsident Donald Trump ein Thema. Bei der Show ist es üblich, dass die Kandidatinnen nicht nur ihre optischen Reize unter Beweis stellen, sondern ab und zu auch mal einen Kommentar zu gesellschaftlichen und politischen Themen abgeben dürfen. Bei einer Fragerunde wurde die 22-jährige Miss Texas, Margana Wood, gebeten, zu einer Aussage Trumps Stellung zu nehmen.

Jury-Mitglied Jess Cagle, Redaktionsleiter der Magazine „People“ und „Entertainment Weekly“, fragte Wood nach ihrer Meinung zu Trumps Reaktion auf die Ausschreitungen in der Stadt Charlottesville im US-Bundesstaat Virginia. Bei einer Demonstration von rechtsextremen Gruppen war im August dieses Jahres ein 20-jähriger Autofahrer in eine Ansammlung von Gegendemonstranten gerast. Dabei kam eine Frau ums Leben, 35 Menschen wurden verletzt. Präsident Trump suchte die Schuld auf beiden Seiten der Demonstranten – und vermied zunächst ein klares Statement gegen rechtsextreme Gewalt.

Auf die Frage, ob sie dem Präsidenten recht gebe, dass auf beiden Seiten gute und schlechte Menschen zu finden waren, antwortete die junge Miss Texas prompt: „Ich denke, in Bezug auf diese Rechtsextremismus-Frage ist es ganz offensichtlich, dass es sich um einen Terroranschlag handelte. Und ich denke, dass Präsident Donald Trump viel früher eine Erklärung hätte abgeben sollen, die das klarstellt und verdeutlicht, dass alle Amerikaner sich in diesem Land sicher fühlen können.“

Nach diesem prägnanten Statement bedankte sich Margana Wood und ging unter tosendem Beifall zurück an ihren Platz. Auch Jury-Mitglied Cagle war von ihrer Antwort überzeugt. Er postete auf Instagram ein Bild mit der Miss Texas (r.) und kommentierte es mit den Worten: „Gratulation an Miss Texas @marganawood für die beste Antwort dieser Nacht. Ich bin stolz darauf, aus Ihrem Bundesstaat zu kommen.“

Zwar konnte Wood den Titel der „Miss America“ am Ende nicht für sich beanspruchen, doch das Lob und die Anerkennung der Jury und des Publikums sind ihr sicher.
Das Rennen machte übrigens Cara Mund aus North Dakota. Auch sie kritisierte bei der Wahl zur „Miss America“ 2018 den amtierenden Präsidenten Donald Trump.

Die 23-Jährige sprach sich bei der Fragerunde gegen die Klimapolitik von US-Präsident Donald Trump aus. „Es ist eine schlechte Entscheidung“, so Mund in Bezug auf den Beschluss der Trump-Regierung, aus dem Klimaabkommen von Paris auszusteigen. „Es gibt Belege dafür, dass der Klimawandel existiert und wir müssen dafür einen Platz am Tisch haben.”

Im Video: Elite-Studentin ist neue “Miss America 2018”!