Miroslav Klose: "Die Bundesliga bleibt mein Traum als Trainer"

Bis zum kommenden Sommer arbeitet Miro Klose beim DFB. Anschließen will er sich neu orientieren - und verfolgt dabei langfristig ein klares Ziel.

Aus dem Stürmer Miroslav Klose ist der Trainer Miroslav Klose geworden. Der Ex-Profi arbeitet derzeit an einer Karriere als Coach und sammelt dafür Erfahrungen beim DFB. Sein langfristiges Ziel ist ein Engagement in der Bundesliga.

Unter Nationaltrainer Joachim Löw ist Klose aktuell im Stab der Nationalelf als Praktikant tätig. Wobei der ehemalige Stürmer im Interview mit dem kicker feststellt, dass ihm eine andere Bezeichnung lieber wäre: "Co-Trainer hört sich natürlich besser an als Praktikant." Er zeigt sich dabei neben der Analyse auch verantwortlich für die Arbeit mit den Stürmern.

Klose sieht Luft nach oben bei Timo Werner

Laufwege, so Klose, seien entscheidend und derzeit sein Spezialgebiet: "In gewissen Situationen müssen Stürmer ihre Gegner binden oder aus der zweiten Reihe in die Tiefe laufen. Bei zwei Stürmern muss der eine entgegenkommen, der andere lang gehen. Und uns ist wichtig, dass wir diagonal spielen."

Es sind Details, die die Nationalspieler noch besser machen können. So etwa der junge Timo Werner: "Werner verliert manchmal noch den Ball, weil er sich in einem schwierigen Winkel anbietet."

Aktuell ist geplant, dass der WM-Rekordtorjäger bis zum kommenden Sommer bei der Nationalmannschaft arbeitet. "Ich gehe davon aus, dass ich bis zur WM in Russland beim DFB bleibe. Dann sehen wir weiter", so Klose. Er will im Anschluss die A-Lizenz machen: "Ich habe Ziele, die ich in bestimmten Zeitfenstern erreichen will." Wo und wie genau, weiß er aber noch nicht. 

"Die Bundesliga bleibt mein Traum"

Klar ist: "Nach dem A-Schein sehe ich klarer. Aber die Bundesliga bleibt mein Traum als Trainer." Vorerst ist Klose offen für alles: "Ich komme mit Jugendspielern gut klar und muss ein Gefühl für mich entwickeln, was passt: die Bundesliga? Eine Herrenmannschaft etwas tiefer? Der Nachwuchsbereich?"

Lediglich eine längere Beschäftigung beim DFB ist für Klose vorerst kein Thema: "Ich will auf jeden Fall zunächst ein Team tagtäglich trainieren, Verbandstrainer kann ich später werden. Und im U-Bereich hat der DFB sowieso überragende Trainer."