Mini-Olympia LIVE: Gold! Unglaublicher Brennauer-Triumph

Verfolgerin Lisa Brennauer hat bei der Bahnrad-EM Gold geholt

Nach dem Auftakt am Freitag mit vier Bronzemedaillen geht es für die deutschen Athleten am Samstag bei den European Championships in Glasgow weiter.

Die größten Medaillenhoffnungen im Schwimmen ruhen auf Sarah Köhler, die als Vorlaufvierte locker das Finale über 800 Meter Freistil erreichte. Eher Außenseiterchancen hat Aliena Schmidtke über 100 Meter Schmetterling.

Im Bahnradsport steht Lisa Brennauer in der 3000-Meter-Einzelverfolgung im Finale.

SPORT1 gegleitet die Wettbewerbe im News-Ticker. (Service: Zeitplan der Entscheidungen)

+++ Gold! Brennauer trumphiert +++

Lisa Brennauer hat bei der Einzelverfolgung der Damen für eine große Überraschung gesorgt und die Olympiasiegerin Katie Archibald geschlagen. Mit einer bärenstarken Zeit von 3:26,879 Minuten ergattert sie somit die zweite deutsche Goldmedaille des Tages.

Die 30-Jährige unterbietet über die 3000 m somit ihren deutschen Rekord um fast zwei Sekunden.

+++ Welte souverän im Halbfinale +++

Sprinterin Miriam Welte hat bei den European Championships in Glasgow das Halbfinale der Bahnrad-Europameisterschaften erreicht. Die 31-Jährige aus Kaiserslautern setzte sich im Viertelfinale gegen die Polin Julita Jagodzinska in zwei Rennen durch.

Sollte die Pfälzerin sich am Sonntag den Titel holen, wäre sie die Nachfolgerin ihrer bei einem Trainingsunfall schwer verletzten Sprintpartnerin Kristina Vogel. Die Olympiasiegerin aus Cottbus liegt mit einer schweren Wirbelsäulenverletzung in Berlin im Krankenhaus.

+++ Mixed-Staffel holt sensationell Gold +++

Wahnsinn! Die gemischte Freistil-Staffel hat bei ihrer Premiere über 4x200 m in deutscher Rekordzeit sensationell EM-Gold gewonnen. Das Quartett des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) mit Jacob Heidtmann (Hamburg), Henning Mühlleitner (Neckarsulm), Reva Foos (Darmstadt) und Annika Bruhn (Neckarsulm) schlug in 7:28,43 Minuten als Erste an. Silber ging an Russland vor Großbritannien.

Für Mühlleitner ist es nach seinem dritten Platz gestern bei den 400 m Freistil die zweite Medaille bei diesen Europameisterschaften. Es war das erste Mal, dass eine deutsche Staffel in dieser Disziplin an den Start gegangen war. Der Wettbewerb feierte in Glasgow seine internationale Premiere. Insgesamt hatten nur neun Staffeln teilgenommen.   

+++ Zwei Weltrekorde im Schwimmen +++

Olympiasieger und Weltmeister Adam Peaty hat bei der Schwimm-EM in Glasgow für den ersten Weltrekord gesorgt. Der britische Schwimmstar triumphierte im Finale über 100 m Brust in 57,00 Sekunden und unterbot seine eigene Bestmarke von den Olympischen Spielen in Rio um 13 Hundertstelsekunden. Es war der insgesamt achte EM-Titel des 23-Jährigen und der vierte Weltrekord in Folge über seine Paradestrecke.

Wenig später schwamm auch der Russe Kliment Kolesnikow bei seinem Triumph über 50 m Rücken einen Weltrekord. Der 18-Jährige blieb in 24,00 Sekunden um vier Hundertstelsekunden unter der alten Bestmarke des Briten Liam Tancock. 

+++ Schmidtke beim Schmetterling chancenlos +++

Aliena Schmidtke konnte beim Damen-Finale der 100 m Schmetterling nicht um die Medaillen mitschwimmen. Als Achte und Letzte kam die Bad Segebergerin ins Ziel.

Siegerin Sarah Sjöström aus Schweden war mit 56,13 Sekunden mehr als zwei Sekunden schneller und landete vor Swetlana Tschimrowa aus Russland und Elena Di Liddo aus Italien.

+++ Köhler enttäuscht +++

Medaillenkandidatin Sarah Köhler hat ihre erste von vier Chancen auf Edelmetall nicht genutzt. Die 24 Jahre alte Frankfurterin musste sich über 800 m Freistil in 8:25,81 Minuten mit dem vierten Platz zufrieden geben. Zu Bronze fehlten der Kurzbahn-Europameisterin 1,2 Sekunden.

Gold ging an die Italienerin Simona Quadarella (8:16,35) vor der erst 16 Jahre alten Ajna Kesely aus Ungarn (8:21,91) und der Russin Anna Jegorowa (8:24,61). "Nach 300, 400 Metern habe ich gemerkt, dass es nicht so rutscht, wie es sollte", sagte Köhler in der ARD: "Ziel war eine Medaille, jetzt ist es der undankbare vierte Platz."

+++ Eilers holt erstes Silber +++

Zeitfahrer Joachim Eilers hat im Bahnradfahren die erste EM-Silbermedaille für die deutschen Athleten gewonnen. Der Chemnitzer musste sich über 1000 m nur Matthijs Büchli aus den Niederlanden geschlagen geben. Maximilian Dörnbach aus Erfurt belegte den fünften Platz.

+++ Russland holt sich Turn-Gold +++

Titelverteidiger Russland hat sich zum fünften Mal bei den Europameisterschaften im Kunstturnen den Sieg im Mannschafts-Wettbewerb der Frauen gesichert. Die Vorjahressiegerinnen setzten sich in Glasgow mit 165,195 Punkten vor Frankreich (161,131) und den Niederlanden (159,563) durch.

Die deutsche Riege hatte am Donnerstag in der Qualifikation nach sechs Stürzen am Schwebebalken nur den zehnten Platz belegt und damit nicht die Medaillenentscheidung erreicht.

+++ Frauen-Vierer enttäuscht im Finale +++

Die deutsche Ruder-Flotte ist am ersten Finaltag der EM in Glasgow leer ausgegangen. Der Vierer ohne Steuerfrau musste sich bei den European Championships nach einem enttäuschenden Rennen mit Rang sechs begnügen, die übrigen acht Finals des Tages fanden ohne deutsche Beteiligung statt.

Auf dem Strathclyde Loch südöstlich der schottischen Metropole erwischte der Vierer mit Sophie Oksche (Ingolstadt), Frauke Hacker (Rostock), Alexandra Höffgen (Neuss) und Ida Kruse (Münster) einen schwachen Start und lag schon nach 500 m auf dem letzten Rang, eine Verbesserung gelang nicht mehr. Der Sieg ging an Russland vor Rumänien und Polen.

+++ Brennauer fährt um Gold +++

Einen Tag nach Bronze mit dem Bahnrad-Vierer fährt Lisa Brennauer um Gold in der Einerverfolgung. Die 30-Jährige aus Durach war in der Qualifikation mit deutscher Rekordzeit von 3:28,152 Minuten über 3000 m im Sir Chris Hoy Velodrom die Schnellste. Im Finale am Abend trifft sie auf die Britin Katie Archibald.

+++Gemischte Staffel im Finale +++

Die gemischte Freistil-Staffel ist bei ihrer Premiere über 4x200 m in deutscher Rekordzeit ins EM-Finale geschwommen. Das Quartett mit Jacob Heidtmann (Hamburg), Marius Zobel (Magdeburg), Revo Foos (Darmstadt) und Isabel Gose (Heidelberg) schlug im Vorlauf in 7:35,16 Minuten auf Platz drei an.

Die verschiedenen Finals heute im Überblick:

Schwimmen:

18.00 Uhr: 800 m Freistil Frauen

18.13 Uhr: 100 m Brust Männer

18.18 Uhr: 100 m Schmetterling Frauen

19.18 Uhr: 50 m Rücken Männer

19.23 Uhr: 50 m Freistil Frauen 

19.28 Uhr: 4x200 m Freistil Männer-Staffel

Synchronschwimmen

14.30 Uhr: Kür Team

Bahnrad

15.55 Uhr: 1000 m Zeitfahren Männer

16.54 Uhr: 25 km Punktefahren Frauen

20.50 Uhr: 3000 m Einerverfolgung Frauen

21.01 Uhr: Omnium Männer

Turnen

14.00 Uhr: Mannschaftswettbewerb Frauen

Rudern

12.15 Uhr: Zweier Frauen

12.30 Uhr: Zweier Männer

12.45 Uhr: Vierer Frauen

13.00 Uhr: Vierer Männer

13.15 Uhr: Doppelvierer Frauen

13.30 Uhr: Doppelvierer Männer 

13.45 Uhr: Doppelzweier Frauen

14.00 Uhr: Achter Frauen

Service: European Championships - So läuft Mini-Olympia