Mindestens 25 Tote bei Brand in Drogenklinik in Aserbaidschans Hauptstadt Baku

Bei einem Brand in einer Drogenklinik in Aserbaidschans Hauptstadt Baku sind mindestens 25 Menschen ums Leben gekommen. Das Feuer sei am Freitagmorgen in dem Holzgebäude ausgebrochen

Bei einem Brand in einer Drogenklinik in Aserbaidschans Hauptstadt Baku sind mindestens 25 Menschen ums Leben gekommen. Das Feuer sei am Freitagmorgen in dem Holzgebäude ausgebrochen, teilten die Staatsanwaltschaft und mehrere Ministerien in einer gemeinsamen Erklärung mit. Die aserbaidschanische Nachrichtenagentur APA berichtete, die Löschtrupps und Rettungskräfte hätten drei Stunden benötigt, um die Flammen zu löschen. Als Ursache wurden defekte Leitungen genannt.

Laut der gemeinsamen Erklärung der Ministerien für Gesundheit, Inneres und Notfälle sowie der Generalstaatsanwaltschaft brach das Feuer gegen sechs Uhr morgens aus. 25 Menschen seien in den Flammen gestorben, weitere vier Menschen würden mit schweren Verbrennungen im Krankenhaus behandelt. Mehr als 200 Patienten und Klinikmitarbeiter seien unversehrt in Sicherheit gebracht worden.

Als Brandursache gaben die Behörden ein defektes Stromnetz an. Die Generalstaatsanwaltschaft leitete nach eigenen Angaben Ermittlungen wegen des Verdachts auf Missachtung von Brandschutzvorschriften ein. APA zufolge brach das Feuer auf einer Station für bettlägerige Patienten aus, die nicht vor den Flammen fliehen konnten.

Bürgerrechtler machten korrupte Behördenvertreter für das Unglück verantwortlich. "Die Sicherheitsvorschriften wurden in dem Holz-Krankenhaus aus der Sowjetzeit nicht eingehalten", sagte Aitekin Imranowa von der Organisation Recht auf Eigentum. "Wegen der systematischen Korruption gibt es in Aserbaidschan keine angemessene Kontrolle der Einhaltung von Brandschutznormen", fügte sie hinzu.

Präsident Ilham Alijew begab sich zum Unglücksort. Er setzte eine Kommission zur Untersuchung der Brandursache ein und ordnete finanzielle Unterstützung für die Angehörigen der Opfer an. Russlands Präsident Wladimir Putin sandte nach Angaben des Kreml ein Kondolenzschreiben an Alijew.

Im erdölreichen Aserbaidschan gibt es immer wieder Brandkatastrophen mit zahlreichen Toten. Im Oktober 1995 starben bei einem Feuer in einer U-Bahn in der Hauptstadt Baku 289 Menschen - es war der bislang folgenschwerste U-Bahn-Brand weltweit. Im Mai 2015 kamen bei einem Brand in einem mehrstöckigen Haus in Baku 15 Menschen ums Leben. Alijew regiert die frühere Sowjetrepublik mit harter Hand.