Millionenschaden: Frachter kracht in Schleusentor

Auf dem Nordostseekanal bei Kiel in Norddeutschland ist ein Frachtschiff in ein Schleusentor gekracht. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Die Wasserschutzpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und untersucht, weshalb der 149 Meter lange, unter portugiesischer Flagge fahrende Frachter beim Einlaufen in die Schleuse mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Nach Informationen der Tageszeitung „Kieler Nachrichten“ geht der Sachschaden an der Holtenauer Südschleuse in die Millionen.