Eine Million Unterschriften für europäische Bienenschutz-Initiative

·Lesedauer: 1 Min.
Protestaktion gegen Pestizide in Paris (AFP/Thomas SAMSON)

Mehr als eine Million Menschen haben eine europäische Bürgerinitiative zum Schutz der Bienen unterschrieben. Mehr als die Hälfte der Stimmen komme aus Deutschland, teilte die Initiative nach Abschluss der Stimmensammlung am Donnerstagabend mit. Wenn eine Million der abgegebenen Stimmen gültig sind, muss die EU-Kommission über Folgemaßnahmen entscheiden.

Die Initiatoren fordern, den Einsatz synthetischer Pestizide bis 2035 schrittweise zu beenden und die Landwirte bei der Umstellung zu unterstützen. Ein Treffen mit Vertretern der EU-Kommission ist innerhalb eines Monats vorgesehen. "Die europäischen Bürger unterstützen das Ziel des Green Deals, die Pestizide zu reduzieren, aber sie verlangen mehr als nur 50 Prozent", erklärte Helmut Burtscher-Schaden von der Umweltschutzorganisation Global2000.

Die 2019 gestartete europäische Bürgerinitiative wird von neun Nichtregierungsorganisationen unterstützt. Rund 570.000 Menschen in Deutschland und 103.000 Menschen in Frankreich haben unterschrieben.

Die EU hatte 2018 den Einsatz drei bienenschädlicher Pestizide verboten. Frankreich hat dieses Verbot vorübergehend außer Kraft gesetzt, um Zuckerrübenproduzenten zu helfen, die über starken Schädlingsbefall ihrer Pflanzen klagen. Die sogenannten Neonikotinoide töten aber nicht nur Schädlinge, sondern setzen auch Bienen und Hummeln schwer zu, die für die Bestäubung von Nutzpflanzen wichtig sind.

kol/mid

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.