Millionär werden? Wenn du dieses Verhalten zeigst … wirst du es niemals schaffen!

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.
Reicher Mann hält Geldsäcke Millionär
Reicher Mann hält Geldsäcke Millionär

Hast du dir vorgenommen, Millionär zu werden? Beispielsweise als Vorsatz für das neue Jahr oder besser dieses Jahrzehnts? Oder ist das dein langfristiges Ziel für den Ruhestand? Alles sind grundsätzlich Möglichkeiten.

Zumal gängige Rechenbeispiele unter Zuhilfenahme einer soliden Rendite zeigen: Es ist möglich, mithilfe von Aktien oder ETFs ein Millionär zu werden. Vor allem, wenn man möglichst früh anfängt und dem Zinseszinseffekt Zeit gibt, sich voll und ganz zu entfalten.

Allerdings gibt es auch einige Faktoren, die dich bei diesem Ziel ausbremsen. Werfen wir heute einen Blick darauf, welches Verhalten dich daran hindert, jemals Millionär zu werden. Und wie du sie am besten umgehst.

Millionär werden? Zu viel Konsum …

Wer Millionär werden will, der sollte eines berücksichtigen: Für einen deutlich zu hohen Konsum ist einfach kein Platz. Viele Sparer und Investoren müssen bei einer solchen ambitionierten Zielsetzung eigentlich darauf achten, möglichst jeden Cent zu sparen. Und nicht plötzlich am Monatsende feststellen: Upsi, zum Sparen ist eigentlich kaum mehr etwas vorhanden.

Um die magische Eins mit den sechs Nullen zu erreichen, wirst du möglicherweise tendenziell eher mehr sparen müssen als weniger. Dein Ansatz sollte daher vielleicht sein, nach Möglichkeit weitere Sparoptionen zu suchen und zu finden. Und eben nicht für übermäßigen Konsum zu viel auszugeben.

Millionär werden ist in gewisser Weise auch Einstellungssache. Als ambitionierter Sparer findet man sich grundsätzlich damit ab, stets unter seinen Verhältnissen zu leben, um sich über viele Jahre und Jahrzehnte einmal mehr leisten zu können. Wer das nicht kann, der wird es garantier schwer haben.

Du setzt nur auf Sparen!

Millionär werden und einfach nur sparen? Das ist trotzdem ein Ansatz, der vermutlich nicht klappen wird. Selbst wenn wir einen Zeitraum von 40 Jahren betrachten, so sehen wir: Es ist fast unmöglich, sich bloß eine Million zusammenzusparen.

40 Jahre sind letztlich 480 Monate, und wer über einen solchen Zeitraum die eins mit den sechs Nullen knacken möchte, der muss jeden Monat im Durchschnitt über 2.083 Euro sparen. Das könnte einfach zu viel selbst über einen solch langen Zeitraum sein.

Wer daher realistischer dieses Ziel angehen möchte, der setzt auf Rendite, um einen wertvollen Katalysator zu nutzen. Oder eben um wirklich Millionär werden zu können.

Du denkst, Geld ist dir egal

Dir ist Geld eigentlich egal, aber du möchtest trotzdem Millionär werden? Falls ja, kann ich dir eines sagen: Diese beiden Einstellungen passen nicht zusammen. Wer ambitioniertere Ziele erreichen möchte, der wird grundsätzlich einen gewissen Fokus auf seine Finanzplanung legen müssen. Raum für Egalität ist hier nicht vorhanden.

Wenn dir Geld eigentlich egal ist und du dir wenig aus dem Vermögensaufbau machst, so wird es vermutlich nie etwas werden. Es sei denn, du versuchst es mit Lotto, dem Casino oder anderen wilden Zocks. Allerdings ist hier der Ausgang mehr als ungewiss.

Millionär werden erfordert daher vieles. Aber auch eine gesunde und positive Einstellung zum Thema Geld, die dich deine ambitionierten Ziele verfolgen lässt.

Millionär werden: Es ist möglich!

Wie gesagt: Mit viel Zeit, einer Top-Rendite und Disziplin kannst du es schaffen, Millionär zu werden. Solltest du jedoch zu konservativ agieren, nicht auf Rendite setzen und kein gutes Mindset bei dem Thema haben, so kann ich dir schon heute sagen: Versuch’s besser gar nicht.

The post Millionär werden? Wenn du dieses Verhalten zeigst … wirst du es niemals schaffen! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2021