Millionär werden ist nicht schwierig: Du stehst dir nur selbst im Wege

·Lesedauer: 2 Min.
Reicher Mann hält Geldsäcke Millionär Dividende

Ich wage einfach mal die folgende relativ kühne Behauptung: Millionär zu werden ist alles andere als schwierig. Die Mathematik ist dabei auf meiner Seite: Rein rechnerisch benötigt man über einen Zeitraum von 35 Jahren lediglich eine monatliche Sparrate von 463 Euro bei einer durchschnittlichen Rendite von 8 % pro Jahr. Der Rest ist einfache Mathematik.

Wir können natürlich darüber streiten, inwieweit man sich als durchschnittlicher Verdiener eine Sparrate von 463 Euro monatlich leisten kann. Im Gegenzug habe ich allerdings auch nicht behauptet, dass es spielend einfach ist, Millionär zu werden.

Trotzdem wage ich eine kühne Behauptung: Die meisten stehen sich selbst bei diesem Ziel im Wege. Das wiederum wollen wir heute etwas näher thematisieren.

Millionär werden: Kein Anfang mit Rendite

Millionär werden ist, wenn man die Mathematik mit Rendite würdigt, jedenfalls alles andere als unmöglich. Ein wesentliches Kernproblem ist jedoch, dass viele Sparer einfach nur sparen. Auf diesem Weg könnte es durchaus schwierig sein.

Im Endeffekt ist die Rendite ein wesentlicher Katalysator, wenn man Millionär werden möchte. Oder sogar ein Wegbereiter, wenn man es denn so nennen möchte. Ohne könnte es in der Tat schwierig sein.

Viele versuchen es daher nicht wirklich, die Eins mit den sechs Nullen zu erreichen. Beziehungsweise sind nicht bereit, die Wege zu gehen, die dafür notwendig sind. Ein erster Punkt, bei dem man sich selbst im Wege stehen kann.

Nicht durchziehen, wenn es schwierig ist

Ein zweiter Aspekt, der beim Millionärwerden schwierig sein kann, ist das Durchhaltevermögen und die Disziplin. Frühe Erfolge werden gerne genommen und motivieren möglicherweise. Was ist aber, wenn die Aktienmärkte mal korrigieren oder crashen? Hier trennt sich die Spreu vom Weizen.

Schon das Rechenbeispiel bei den Sparplänen setzt eines voraus: Ein langes Durchhaltevermögen über Jahre, vielleicht Jahrzehnte hinweg. Wer das schafft, der kann langfristig orientiert durchaus Millionär werden. Wer hingegen direkt bei den ersten Schwierigkeiten hinwirft und seinen Plan überdenkt, der dürfte es niemals schaffen. Und steht sich entsprechend selbst im Wege.

Millionär werden: Du schiebst es auf!

Zu guter Letzt ist ein weiteres Hindernis bei dem Vorhaben, Millionär zu werden, die Aufschieberei. Für Finanzen hat man später noch Zeit? Möglicherweise nicht, wenn man die Eins mit den sechs Nullen knacken möchte.

Wir haben es im Rechenbeispiel gesehen: Das Ziel, Millionär zu werden, erfordert viel Zeit und einen hohen Einsatz. Man kann es sich eigentlich kaum leisten, bloß einzelne Jahre zu verlieren. Gerade in den letzten Jahren machen diese einen bedeutenden Unterschied aus.

Wer daher ernsthaft ein solches Vermögen aufbauen möchte, der sollte möglichst frühzeitig damit beginnen. Ansonsten könnte es wirklich knapp werden, dieses ambitionierte Ziel zu erreichen. Was wiederum an dir und deiner Einstellung gelegen haben könnte.

Der Artikel Millionär werden ist nicht schwierig: Du stehst dir nur selbst im Wege ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.