Milliardäre Reuben wetten auf angeschlagene Manhattan-Immobilien

Natalie Wong
·Lesedauer: 1 Min.

(Bloomberg) -- Simon und David Reuben kaufen in großem Stil Immobilien in Manhattan und erhöhen ihre Wetten auf diesen stark von der Pandemie getroffenen Immobilienmarkt.

Die Milliardärsbrüder, bekannte Immobilieninvestoren mit Sitz in Großbritannien, haben unterrichteten Kreisen zufolge in diesem Jahr fast 2,5 Milliarden Dollar für US-Akquisitionen und Finanzierungsgeschäfte ausgegeben.

Dazu gehören Büro-, Einzelhandels- und Hotelimmobilien in Manhattan, wo die Investments gesunken sind, da Büroangestellte und Touristen angesichts der Pandemie zu Hause bleiben. Die Brüder, die zusammen auf ein Vermögen von mehr als 12 Milliarden Dollar kommen, erwarben ein Einzelhandelslobjekt in der Fifth Avenue sowie das Fünf-Sterne-Hotel Surrey auf der Upper East Side.

Sie stellten auch die Finanzierung für die US-Zentrale von HSBC Holdings Plc in der Fifth Avenue und das Park Lane Hotel, das an den Central Park grenzt, zur Verfügung, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person.

“Wenn jemand jetzt Kapital in Manhattan steckt, wettet er auf die Zukunft der Stadt”, sagte Jim Costello, Senior Vice President bei Real Capital Analytics Inc.. “Es kann für einen Investor hilfreich sein, sich ins Feuer zu wagen, wenn sich niemand anderes dorthin bewegt.”

Eine Sprecherin der Reuben-Brüder lehnte eine Stellungnahme ab.

Überschrift des Artikels im Original:Billionaire Reubens Bet Big on Manhattan’s Battered Real Estate

For more articles like this, please visit us at bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2020 Bloomberg L.P.