Milliardär Richard Branson verrät im Interview, warum es Zeit für das Grundeinkommen ist

Oliver Pechter & Tom Turula
Der britische Milliardär und Unternehmer Richard Branson im Gespräch mit Redakteuren des Business Insider

Business Insider Nordic hat den legendären Unternehmer Sir Richard Branson am Rande des Nordic Business Forums (NBF) in Helsinki getroffen. Im Interview spricht der britische Milliardär und Virgin-Gründer über junge Unternehmer und seine Freundschaft zum ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama.

Kurz vor dem Interview hatte Branson auf der Bühne noch mit Moderator Richard Quest über sein Privatleben gesprochen. „Ich hatte immer eine Hippiefrisur. Ich trage meine Haare nach wie vor unordentlich. Auf diese Weise kann ich so tun, als sei es noch nicht 50 Jahre her“, sagte Branson.

Der Posterboy der 1980er Jahre ist zu einem in die Jahre gekommenen Gottvater des Entrepreneurtums geworden — ein Wort, von dem er fest behauptet, dass es noch nicht existierte, als er im Alter von 16 Jahren das „Student Magazine“ gründete, um sich gegen den Vietnamkrieg einzusetzen.

Später, so Branson, sei er zunehmend „frustriert“ gewesen angesichts all der großartigen Musik, die niemand veröffentlichte, und so gründete er die Plattenfirma Virgin Records, die Künstler wie die Rolling Stones und Janet Jackson unter Vertrag nahm – und auch die finnische Progressive-Rock-Band WigWam (was ihn im Teenageralter zum ersten Mal nach Finnland brachte).

Weiterlesen auf businessinsider.de