Militarisierung des Weltalls: Donald Trump amüsiert das Netz mit "Space Force"

Um für alle Fälle gewappnet zu sein, hat Donald Trump vorgeschlagen, eine “Space Force”, also eine Weltraum-Armee, zu gründen. Für seine Idee, das All zu militarisieren, erntet der US-Präsident auf Twitter jede Menge Spott.

Donald Trump kündigt Weltraum-Armee an. (Bild-Copyright: Evan Vucci/AP Photo)

Am Dienstag stattete Donald Trump dem Militär im kalifornischen Miramar einen Besuch ab. Vor den Marines lobte der US-Präsident allerdings nicht nur den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat, sondern brachte darüber hinaus auch eine skurrile Idee auf den Tisch: eine “Space Force”.


Dem US-amerikanischen Staatsoberhaupt zufolge sei das All nämlich ebenso wie Land, Luft und Meer ein potenzieller Kriegsschauplatz. Eine Weltraum-Armee sei deswegen gar nicht so abwegig. “Wir haben eine Air Force und wir werden eine Space Force haben”, kündigte der 71-Jährige an.

Für Twitter-Nutzer ist die Aussage von Donald Trump jedenfalls ein gefundenes Fressen. In dem sozialen Netzwerk lief die Witzmaschinerie richtig heiß, Anspielungen auf “Mel Brooks’ Spaceballs” und “Star Wars” inklusive.

So schlägt ein Nutzer beispielsweise Lord Helmchen aus “Spaceballs” als Minister vor:

Doch Buzz Lightyear aus Pixars “Toy Story”-Reihe hat da wohl noch ein Wörtchen mitzureden, findet zumindest ein anderer User.

Da er vermutlich nicht mehr in die Rolle des Luke Skywalker schlüpft, hätte auch Mark Hamill für seine Weltraum-Mission Zeit, merkt eine weitere Userin an:

“Irgendwo bereitet sich Mark Hamill gerade innerlich auf das Unvermeidliche vor: einen Anruf des Präsidenten, der ihn darum bittet, die Space Force anzuführen – und zwar ‘aufgrund’ seiner jahrelangen Erfahrung im Kampf gegen Weltraum-Bösewichte.”

Wiederum einem anderen Nutzer kommt die Idee einer Space Force irgendwie bekannt vor. Da war doch was:

“Oder NASA. NASA scheint ein guter Name zu sein.”

Abgesehen von seinem Vorschlag, das All zu militarisieren, kündigte Donald Trump außerdem an, bald den Mars zu erforschen. Mit Hillary Clinton an der Spitze wäre das laut Trump aber undenkbar. “Wir würden nicht zum Mars fliegen, wenn meine Konkurrentin gewonnen hätte”, so der US-Präsident vor den Marines in Miramar.

Trump in Kalifornien: Hat man keine Mauer, hat man kein Land