Militärübung: Nordkorea droht mit "schrecklicher Vergeltung"

Angesichts einer Militärübung südkoreanischer und US-amerikanischer Streitkräfte hat Nordkorea mit „schrecklicher Vergeltung“ gedroht. Das Manöver komme einer schwerwiegenden militärischen Provokation gleich, heißt es in einer Stellungnahme aus Pjöngjang.

Ab diesem Montag und bis Freitag nehmen 230 Kampfflugzeuge der US-Luftwaffe und der südkoreanischen Armee an der Übung teil. Nach Angaben der beiden Alliierten diene das Manöver der Friedenssicherung auf der koreanischen Halbinsel.

„Die größte unmittelbare Bedrohung für die Vereinigten Staaten und die Welt ist jene, die vom Schurkenregime Nordkorea ausgeht. Deshalb ist es wichtig, dass wir mit all unseren Verbündeten und Partnern zusammenarbeiten, um Kim Jong Un davon zu überzeugen, dass die Fortsetzung des Strebens nach Atomwaffen ein tödliches Ende für ihn und sein Regime nehmen wird“, so Herbert McMaster, Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump.

Am Dienstag hatte Nordkorea zu Testzwecken eine Interkontinentalrakete abgefeuert. Pjöngjangs Streitkräfte teilten mit, mit dem Sprengkörper sei die bislang größte Reichweite aller getesteten Raketen erzielt worden.