Milan-Trainer Vincenzo Montella: "Eigenes Begräbnis gesehen"

Der Milan-Coach nimmt die anhaltende Kritik und die Schlagzeilen um eine mögliche Entlassung mit Humor.

Der stark in der Kritik stehende Rossoneri-Cheftrainer Vincenzo Montella beobachtete beim Spiel zwischen seinem AC Mailand und AEK Athen in der Europa League nach eigenen Angaben bereits sein eigenes Begräbnis.

"Ganz ehrlich, wir müssen hart arbeiten", stellte Montella im Anschluss an das torlose Remis gegen Athen fest. Milan läuft auch in der aktuellen Saison den eigenen Ansprüchen hinterer.

"Die Mannschaft will arbeiten"

In der Serie A steht das Team im unbedeutenden Mittelfeld, in der Europa League sammelten die Italiener nur acht Punkte aus vier Spielen.

Gegen Athen blieb das Team am Donnerstagabend harmlos: "Zuletzt hatten wir Probleme in der Defensive. Jetzt sind wir stabil in der Defensive, aber kreieren nicht mehr so viele Chancen." Montella war somit einmal mehr nicht zufrieden: "Die Mannschaft hat Qualität und will arbeiten."

Somit sah sich der Trainer gegen die Griechen bereits vor der Entlassung: "Ich habe schon mein eigenes Begräbnis gesehen." Gleichwohl fügte er schnell an: "Scherz beiseite, der Klub hat Vertrauen in mich und alles andere müssen wir sehen."