Milan-Boss zählt Trainer Montella an - kommt nun Ancelotti?

Der AC Mailand ist nicht so wie erhofft in die neue Saison gestartet. Nun meldet sich Klub-Boss Fassone zu Wort und attackiert Trainer und Mannschaft.

Nach den immensen Transferaufgaben und etlichen Neuzugängen im Sommer ist der AC Mailand nur mäßig in die neue Serie-A-Saison gestartet. Auch Klub-Boss Marco Fassone zeigt sich darüber sehr verärgert und zählt Mannschaft und Trainer Vincenzo Montella an. "Es muss sich schnell etwas ändern", forderte er bei Sky Sport 24.

Zuletzt verlor Milan am Wochenende gegen Sampdoria Genua. Fassone stellt dabei die Einstellung des Teams in Frage. "Sampdoria ist nicht auf unserem Niveau und wir müssen solche Partien auf eine andere Weise angehen. Mir hat das Auftreten nicht gefallen", so der Italiener wütend.

Laut der Gazzetta dello Sport zeigen sich die Bosse auch mit den Einsatzzeiten der beiden Neuverpflichtungen Hakan Calhanoglu und Andre Silva unzufrieden. Beide Spieler zählen unter Montella derzeit nicht zu den absoluten Stammspielern. Fassone und Sportdirektor Massimiliano Mirabelli seien darüber sehr verärgert, was sie dem Coach bereits mitgeteilt haben sollen. 

Dem italienischen Medium zufolge soll zudem bereits über einen Montella-Nachfolger verhandelt werden. Als heiße Kandidaten gelten offenbar Chelsea-Coach Antonio Conte und Carlo Ancelotti, der am Donnerstag beim FC Bayern München entlassen wurde.

Milan habe sich bereits im Frühjahr nach einer Möglichkeit erkundigt, den 58-Jährigen zurückzuholen, ehe Montella einen neuen Vertrag bis 2019 bekam. Nun könnte bei einem Aus von Montella Ancelotti bereitstehen und in den Verein zurückkehren, in dem er als Spieler (1987-1992) und Trainer (2001-2009) seine größten Erfolge feierte. Unter anderem coachte er die Rossoneri zu zwei Champions-League-Titeln.