Mila Kunis: ‘Die wilden Siebziger’-Kollegen waren ihr Vorbild

Mila Kunis credit:Bang Showbiz
Mila Kunis credit:Bang Showbiz

Mila Kunis schreibt ihren älteren ‘Die wilden Siebziger'-Kollegen zu, sie von Drogen abgehalten zu haben.

Die 39-jährige Schauspielerin war gerade einmal 14 Jahre alt, als sie die Rolle der Jackie Burkhart in der Fox-Serie übernahm. Und sie gab zu, dass das Verhalten ihrer Co-Stars Laura Prepon, Wilmer Valderrama, Topher Grace und ihres jetzigen Ehemanns Ashton Kutcher - die zu Beginn der Sendung alle zwischen 18 und 20 Jahre alt waren - sie sehr inspiriert habe.

In einem Video-Interview mit dem amerikanischen Magazin ‘Vanity Fair’ erklärte sie: "Ich werde sagen, der Grund, warum ich keine Drogen nehme, der Grund, warum ich nicht mit Drogen angefangen habe, all das war, weil niemand am Set es tat. Ich habe zu ihnen aufgeschaut, als ich 14 war, und so hätte der Verlauf meiner Karriere, meines Lebens, in jede Richtung gehen können, aber das tat er nicht." Obwohl die Darsteller oft "freitagabends Poker spielten" und am Set "Bier tranken", fühlte sich Mila nie fehl am Platz. Sie scherzte: "Ich war nicht eingeschüchtert. Ich hatte ein solides Ego, Mann."

Die 'Black Swan'-Darstellerin gab jedoch zu, dass sie sich manchmal vor dem Rest der Besetzung ehrfürchtig fühlte. "Ich weiß nicht, ob es in dem Sinne einschüchternd war, dass ich nicht wusste, wer ich war, oder ob ich mein Selbstbewusstsein verlor. Aber ich muss gedacht haben: 'Wow, diese Kinder sind alle so cool und sie sind so viel älter als ich’. Wir haben alle versucht, uns selbst zu finden. Wir waren alle jung."