Mihambos Siegesserie gerissen

Mihambos Siegesserie gerissen
Mihambos Siegesserie gerissen

Die Siegesserie von Weitsprung-Olympiasiegerin Malaika Mihambo ist gerissen.

Die 28-Jährige von der LG Kurpfalz musste sich beim Diamond-League-Meeting in Rom mit 6,79 m und Rang zwei hinter der Ukrainerin Maryna Bech-Romantschuk (6,85 m) begnügen. Dritte wurde die Amerikanerin Quanesha Burks (6,77).

Mihambo gelang gleich im ersten Versuch ihr weitester Sprung, Bech-Romantschuk konterte im vorletzten Durchgang. Deutschlands Sportlerin des Jahres wurde damit auf dem Weg zur WM in Eugene/USA (15. bis 24. Juli) und der Heim-EM in München (15. bis 21. August) in ihrem fünften Wettkampf der Saison erstmals geschlagen. Beim Diamond-League-Meeting in Birmingham am 21. Mai hatte Mihambo noch mit 7,09 m gewonnen.

Der zweimalige Kugelstoß-Weltmeister David Storl musste sich auf seiner Comeback-Tour nach langer Verletzungspause derweil mit 20,10 m und Rang sieben begnügen. Der Sieg ging an den zweimaligen Weltmeister Joe Kovacs (USA/21,85 m). Storl hatte bei seinem ersten Saisonwettkampf in Halle/Saale mit 20,31 m seine bislang beste Weite in diesem Jahr erzielt.

Über 3000 m Gehen belegte Jonathan Hilbert, der bei Olympia in Tokio sensationell Silber über 50 km geholt hatte, den zehnten Rang. Owen Ansah (20,72 Sekunden) und Joshua Hartmann (20,78) landeten über 200 m beim Sieg des Olympia-Zweiten Kenneth Bednarek (USA/20,01) auf den Rängen sechs und sieben. Über 100 m wurde der Stuttgarter Lucas Ansah-Peprah in 10,39 Neunter, Hanna Klein holte mit persönlicher Saisonbestleistung (4:07,21 Minuten) Rang elf über 1500 m.

Im mit Spannung erwarteten Frauen-Sprint über 200 m bezwang Shericka Jackson mit dem Meeting-Rekord von 21,91 Sekunden sowohl Olympiasiegerin Elaine Thompson-Herah (beide Jamaika/22,25) als auch die britische Weltmeisterin Dina Asher-Smith (22,27). Für ein weiteres Highlight sorgte Doppel-Olympiasiegerin Athing Mu (USA), die über 800 m in 1:57,01 Minuten eine Weltjahresbestzeit erzielte.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.