Miese Stimmung bei Bundesagentur - Scheele will 'Kulturwandel'

dpa-AFX

NÜRNBERG (dpa-AFX) - Nach scharfer Kritik von Führungskräften am Betriebsklima bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) hat Vorstandschef Detlef Scheele einen grundlegenden "Kulturwandel" angekündigt. Er sprach am Mittwoch von einer "desaströsen Mitarbeiterbefragung". In der Bundesbehörde solle künftig mehr Wert auf engere und ressortübergreifende Zusammenarbeit der Führungskräfte gelegt werden. Auch sollen gute Leistungen von Bundesagentur-Mitarbeitern künftig stärker wertgeschätzt werden, sagte Scheele in einem Telefoninterview mit der Deutschen Presse-Agentur. Über die Mitarbeiter-Befragung hatte zuerst der "Spiegel" berichtet.

Bei der Befragung im vergangenen Sommer hatten viele der befragten rund 3000 befragten Führungskräfte den Führungsstil des BA-Vorstands teils scharf gerügt. Das geht aus einer Videobotschaft von BA-Chef Scheele an die Mitarbeiter hervor, die der dpa vorliegt. Nach Einschätzung der Beschäftigten fehlt es in der Bundesagentur an "Wertschätzung, Kommunikation und Zusammenarbeit". Mitarbeiter in der Nürnberger Bundesbehörde beklagten zudem eine "Kultur des Misstrauens".