Microsoft vor Zahlen: Das ist das wahrscheinliche Szenario

Benedikt Kaufmann
1 / 1
Microsoft vor Zahlen: Das ist das wahrscheinliche Szenario

Microsoft ist der erste der großen Tech-Konzerne, der diese Quartalssaison Zahlen vorlegt. Bereits heute Abend nach US-Börsenschluss ist es soweit. Kann die Aktie die Marktkapitalisierung von aktuell 800 Milliarden Dollar steigern, halten oder ist gar Zeit für eine Abkühlung?

Das erwarten die Analysten

Analysten erwarten im vierten Quartal 2018 einen Umsatz von 29,22 Milliarden Dollar bei Gewinnen je Aktie von 1,07 Dollar. Die 35 Analysten, die das Wertpapier covern, sehen das Kursziel bei 113,83 Dollar. Bezogen auf den aktuellen Kurs von 104,86 Dollar entspräche dies einem Kurspotenzial von 8,6 Prozent.

Fundamentale Trends gehen in die richtige Richtung

Fundamental passen die Trends. In den vergangenen sechs Quartalen konnte Microsoft das Umsatzwachstum stets steigern. Das treibende Segment dürfte in diesem Jahr erneut „Intelligent Cloud“ sein. Analysten erwarten hier ein Wachstum von 22 Prozent auf 9,08 Milliarden Dollar – und auch hier lässt sich eine Beschleunigung des Umsatzwachstums feststellen. Wer sich immer noch wundert, weshalb die Microsoft-Aktie zu den Top-Performern gehört: Die Top-Umsatzentwicklung in Verbindung mit stärkeren Gewinnmargen ist verantwortlich.

„Long into Earnings“

Kommt es zur positiven oder negativen Zahlen-Überraschung? DER AKTIONÄR sieht letzteres als weniger wahrscheinliches Szenario. Microsoft dürfte Top-Zahlen abliefern, welche die hohen Erwartungen der Analysten leicht übertreffen. Damit dürfte die Rallye ungebremst weitergehen. Hierfür spricht auch die Historie: In den letzten zwölf Quartalen lag Microsoft durchschnittlich rund 9,7 Prozent über den Schätzungen der Analysten – die Aktie legte daraufhin im Schnitt um 2,1 Prozent zu.