Microsoft verlagert Produktion des Surface Hub nach China

Thaddeus Herrmann
Microsoft verlagert Produktion des Surface Hub nach China


Die US-amerikanische Tageszeitung The Oregonian – aus Portland, Oregon – berichtet, dass Microsoft die Produktion des Surface Hub nach China verlegt. Das überaus erfolgreiche Prestige-Produkt der hauseigenen Surface-Linie war bislang eben dort, in Oregon, hergestellt worden, in einer Fabrik in Wilsonville. Die Produktionsstätte war erst 2015 eröffnet worden.

Laut The Oregonian verlieren so 124 fest angestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Arbeit, fast die gesamte Belegschaft. Zudem müssen sich "Dutzende von Vertragsarbeitern" nach einem neuen Job umsehen.

Die schlechte Nachricht überbrachte der Surface-Chef, Panos Panay, selbst. Er teilte den Angestellten mit, dass sich Microsoft entschieden habe, den Hub zukünftig dort fertigen zu lassen, wo auch die anderen Surface-Produkte hergestellt werden. China erwähnte er nicht namentlich, der Herstellungsort ist aber auf jedem Tablet explizit vermerkt.

Microsoft hatte die Entscheidung für Wilsonville und gegen China ursprünglich so kommuniziert: In Asien lässt sich die Produktion kleinerer Geräte, für die wenige oder gar keine Spezialgeräte benötigt werden, skalieren. Bei anderen Geräten aber, z.B. dem Surface Hub, für deren Herstellung Handarbeit und Eigenentwicklungen von Nöten sind – z.B. um die gigantisch großen Displays zu laminieren – ginge diese Rechnung nicht auf. Genau das hat sich nun offenbar geändert. Die Produktion in Wilsonville war zudem von Beginn an mit Problemen behaftet. So musste Microsoft die Auslieferung verschieben und die Preise der beiden Versionen erhöhen.


Oregonlive