Microsoft und Facebook nehmen gemeinsames Unterseekabel in Betrieb

Thaddeus Herrmann
Microsoft und Facebook nehmen gemeinsames Unterseekabel in Betrieb


Nach rund zwei Jahren Planung und Bau haben Microsoft und Facebook die Fertigstellung des gemeinsamen Unterseekabels Marea bekannt gegeben. 160 Terabit sollen mit der neuen Verbindung zwischen Nordamerika und Spanien zukünftig pro Sekunde ausgetauscht werden können. Damit ist Marea die bislang schnellste Daten-Pipeline zwischen den beiden Kontinenten.

Das Kabel verläuft zwischen Virginia Beach in den USA und dem spanischen Bilbao. Vom europäischen Knotenpunkt sollen die ankommenden Daten in andere Länder durchgeleitet werden, auch Afrika und der Nahe Osten ist angebunden. Die Konstruktion ist nun abgeschlossen, Marea soll Anfang 2018 in Betrieb gehen.

Dass Internet-Konzerne bei solchen Projekten zusammenarbeiten, ist nicht ungewöhnlich, auch vor dem Hintergrund vor immer mehr benötigter Bandbreite einerseits und Erfahrungen in der Vergangenheit andererseits. So hatte der Hurrikan Sandy im Jahr 2012 zahlreiche Ausfälle im Datenverkehr verursacht. Je mehr Kabel die Kontinente verbinden, desto einfacher können solche Ausfälle abgefedert werden.

Microsoft