Michelle Pfeiffer: Rauchen vor der Kamera

·Lesedauer: 1 Min.
Michelle Pfeiffer credit:Bang Showbiz
Michelle Pfeiffer credit:Bang Showbiz

Michelle Pfeiffer liebt es, wenn sie für eine Rolle rauchen kann.

Die 63-jährige Schauspielerin rauchte etwa zwei Schachteln am Tag, bevor sie 1992 endgültig mit der ungesunden Angewohnheit aufhörte. Doch für ihre jüngste Rolle im Comedy-Drama ‚French Exit‘ musste sie wieder zum Glimmstängel greifen, um ihre Figur Frances Price zu porträtieren. Obwohl ihre Zigaretten auf dem Bildschirm weder Nikotin noch Teer enthalten, genoss Michelle für kurze Zeit das Ritual des Rauchens.

In einem Interview mit der italienischen Zeitschrift ‚IO Donna‘ sagte sie: „Ich habe vor Jahren mit dem Rauchen aufgehört, aber es ist immer so eine Freude, wieder anzufangen.“ Zum Glück machen die Film-Zigaretten, die für den Dreh verwendet werden, nicht abhängig. Sobald der Film vorbei sei, müsse sie sich das Rauchen deshalb nicht etwa erneut abgewöhnen. „Ich mochte es schon immer, aber die Zigaretten, die ich verwende, enthalten kein Nikotin oder Teer und machen nicht süchtig. Beendet den Film, beendet die Party!“

Michelle sprach auch darüber, wie es ist, jetzt eine reife Schauspielerin in Hollywood zu sein, und gibt zu, dass es heute viel mehr interessante Rollen für ihre Altersklasse gebe als noch vor ein paar Jahrzehnten. Sie sagte: „Etwas ändert sich, es gibt mehr Möglichkeiten für Schauspielerinnen in meinem Alter und für Frauen über 30: Vielleicht nicht wirklich sexy oder Hauptrollen, aber interessant.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.