Michel-Hattrick in acht Minuten: Paderborn überrollt KSC in Halbzeit eins

·Lesedauer: 1 Min.
Michel-Hattrick in acht Minuten: Paderborn überrollt KSC in Halbzeit eins
Michel-Hattrick in acht Minuten: Paderborn überrollt KSC in Halbzeit eins

Der SC Paderborn bleibt in der 2. Fußball-Bundesliga eine Auswärtsmacht. Die entfesselt aufspielenden Ostwestfalen holten mit dem 4:2 (4:0) beim Karlsruher SC bereits den fünften Auswärtssieg im sechsten Spiel und setzten sich mit 21 Zählern in der Spitzengruppe fest. Der KSC bleibt nach der Pleite im Tabellenmittelfeld stecken.

Ein überragender Sven Michel (24., 29., 32.) schoss den KSC mit einem Hattrick innerhalb von acht Minuten aus dem eigenen Stadion. Zuvor hatte Julian Justvan (20.) die Gäste mit einem fulminanten Schuss aus 20 Metern in Führung gebracht. Fabian Schleusener (68.) und Philipp Hofmann (70.) brachten nur kurz Spannung in die Partie.

Bei den Hausherren war vier Tage nach dem Pokalcoup beim Bundesligisten Bayer Leverkusen (2:1) zunächst nichts von Rückenwind zu spüren, Paderborn bestimmte das Spielgeschehen in der ersten Hälfte nach Belieben. Nachdem Michel gegen die völlig überforderte KSC-Abwehr aus kurzer Distanz zum 4:0 einschob, war die Partie bereits entschieden.

Nach dem Seitenwechsel stemmten sich die Hausherren gegen die Niederlage, doch nach dem Treffer von Hofmann hielt die SCP-Abwehr der Karlsruher Schlussoffensive stand.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.