Michael Müller: Probleme der Bürgerämter sind noch lange nicht behoben

Berliner warten im Bürgeramt in Pankow

Berlin.  Wer einen Wohngeldantrag stellt, muss in Pankow derzeit mit etwa acht Wochen Bearbeitungszeit rechnen. Bei Wohnberechtigungsscheinen sind es sogar 16 Wochen. Das Standesamt Pankow empfiehlt, die Hochzeitsplanung erst nach Anmeldung vorzunehmen. Derzeit betrage die Wartezeit auf einen Termin drei bis vier Monate. Und im Bezirk Mitte warten Eltern durchschnittlich elf Wochen auf die Geburtsurkunde ihres Kindes. Das sind nur vier aktuelle Beispiele für das anhaltende Chaos in vielen Berliner Ämtern. Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) sagte im Interview der Berliner Morgenpost, an einigen Stellen habe sich die Situation schon verbessert. "Aber wir sind noch nicht über den Berg. Die Verbesserungen brauchen länger, als ich mir das wünsche", so Müller.

"Nach so vielen Sparjahren muss die Verwaltung ertüchtigt werden. Wir stellen ständig mehr Mitarbeiter ein, aber niemand kann von heute auf morgen Kürzungen der Vergangenheit komplett ausgleichen", sagte der Regierende Bürgermeister. Es handele sich um einen größeren und komplexen Prozess. "Wir haben immer versucht, an den dringendsten Problemstellen möglichst schnell zu helfen", so Müller. "Auch, indem Mitarbeiter umgesetzt wurden. Parallel dazu haben wir die Ausbildungsgänge verbessert und um neue Mitarbeiter geworben." All das mache sich in den Bürgerämtern schon bemerkbar. Aber in anderen Ämtern müsse man nacharbeiten.

Bezirksreform lässt viele Ämter nicht funktionieren

Allerdings warnte der Regierende Bürgermeister da...

Lesen Sie hier weiter!