Michael Jacksons Neffe will Biopic über den 'King of Pop'

Michael Jackson credit:Bang Showbiz
Michael Jackson credit:Bang Showbiz

Michael Jacksons Neffe möchte ein Biopic über die Pop-Ikone drehen.

Der 'Billie Jean'-Hitmacher starb im Juni 2009 im Alter von 50 Jahren, aber TJ Jackson - der Sohn von Tito Jackson - würde gerne ein Biopic drehen, das dazu beitragen würde, die "schrecklichen" Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs, die seit Michaels Tod erhoben wurden, zu relativieren.

Der 43-jährige Sänger sagte der Zeitung 'Daily Mirror': "Ich finde es schrecklich, um ehrlich zu sein. Ich denke, es ist sehr traurig. Ich finde es in gewisser Weise ekelhaft, denn was sich in dieser Welt verkauft, ist Negativität. Die Leute mögen Klatsch und Tratsch, die Leute mögen Skandale. Mein Onkel ist nicht hier, um sich zu verteidigen, also ist er ein leichtes Ziel. Er war immer ein leichtes Ziel, weil er immer still war. Aber jetzt, wo er nicht mehr unter uns weilt, könnte es kein leichteres Ziel geben. Jeder weiß, wer Michael Jackson ist. Es ist also eine leicht zu verkaufende Geschichte. Aber ich glaube wirklich, dass die Wahrheit immer siegt."

TJ möchte auch die kulturelle Bedeutung von The Jackson 5 hervorheben. Er wies darauf hin, dass die kultige Band - mit Michael und seinen Brüdern - Vorreiter in der Musikindustrie war. "Die Bedeutung, die meine Familie für die schwarze Kultur und die schwarzen Menschen hatte, und die es Menschen aller Nationalitäten ermöglicht, eine schwarze Familie oder schwarze Persönlichkeiten zu vergöttern, geht meiner Meinung nach verloren. Es ist eine unglaubliche Leistung, als schwarzer Junge in den frühen 70er Jahren zum Sexsymbol für unsere große Band und zur Nummer eins zu werden. Diese Geschichte muss meiner Meinung nach aufgewertet werden. Deshalb denke ich, dass es eine Jackson-Story geben wird, ein Biopic", erzählte der Prominente.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.