Michael Fassbender im Interview über das Leben im Weltall, Prominenz und über "Alien:Covenant"

Michael Fassbender kehrt in Alien:Convenant, als Roboter David und Walter, in Ridley Scott’s Fortsetzung zu dem 2012 erschienen Film Prometheus, auf die Leinwand zurück.

Michael Fassbender and Ridley Scott on the set of “Alien: Covenant”. (Twentieth Century Fox)

„Ich möchte mit guten Regisseuren und einer guten Story arbeiten – denn genau auf das lege ich Wert.“ – Michael Fassbender über Alien:Covenant.

2012 spielte Michael Fassbender den Roboter David in Prometheus, dem nachfolgenden Film der legendären Alien Reihe, die 1979 startete. Alien brachte einige Filme, darunter auch der herbeigesehnte Alien:Covenant, der dieses Wochenende in die Kinos anläuft. Fassbender kehrt sowohl in seiner Rolle als David als auch mit einer neuen Rolle, die des Walters zurück. „Wir haben David in Prometheus kennengelernt, wo er der Roboter des Schiffes ist und Walter ist der Roboter der Covenant“, erklärt Fassbender.

Alien: Covenant setzt dort an wo Prometheus aufhörte und spielt vor der Zeit wo der ursprüngliche Alien Film startete. Ein koloniales Raumschiff begibt sich auf die Reise, um unbekanntes Gebiet im Weltraum zu erkunden. Als sie an einem mysteriösen Planeten vorbeikommen, entdecken sie eine Lebensform, die sie sich nicht vorzustellen vermocht haben. Sie ist so grausam und droht ihr Leben zu zerstören.

Der Film spielen neben Fassender noch Katherine Waterston, Billy Crudup, Danny McBride, und Carmen Ejogo mit. Das selbe Autoren-, Produzenten- und Regisseurteam das schon Prometheus zu Stande brachte, arbeitete auch bei diesem Teil der Horror-Reihe zusammen. Alien:Covenant ist neben Blade Runner 2049, der später in diesem Jahr herauskommen wird, eine der beiden großen Neuerscheinungen von Ridley Scott dieses Jahr.

Michael Fassender schaffte seinen Durchbruch mit dem Film “300” der 2007 erschienen. In den letzten zehn Jahren wurde er zu einem der meist gefragten Schauspieler Hollywoods. Er hat mittlerweile zwei Oscar Nominierungen und ist in endlos vielen Filmen wie “Shame”, “12 Years a Slave” und “Assassin’s Creed” zu sehen. Im Laufe dieses Jahres wird er außerdem noch in “The Snowman” über die Kinoleinwand flimmern.


Reporter Kjersti Flaa, traff Michael Fassbender um über den Dreh zu Alien:Covenant, außerirdisches Leben und den Verlust von Anonymität durch Prominenz zu sprechen. „Ich denke da ist eine gewaltiger Raum da oben, es wäre also komisch, wenn wir wirklich die Einzigen wären. Alleine das zu denken würde uns nur noch arroganter aussehen lassen als wir sowieso schon sind“ , sagte Fassbender über Leben im Weltall. Um mehr von dem zu sehen was Fassbender über Alien: Covenant und die Arbeit als Schauspieler zu sagen hatte schau dir das Videointerview hier an.