mic AG führt Portfoliobereinigung fort und gibt vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2016 bekannt

DGAP-News: mic AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

02.07.2017 / 11:13
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


  • Vorläufiges Periodenergebnis in 2016 von minus 29,7 Mio. Euro
  • Eigenkapital zum 31.12.2016 bei 20,9 Mio. Euro
  • Eigenkapitalquote auf 88,1% gestiegen


München, 02.07.2017- Die im neuen Qualitätssegment Scale der Frankfurter Wertpapierbörse notierte mic AG (ISIN DE000A0KF6S5) hat die vorläufigen, ungeprüften Zahlen für das Geschäftsjahr 2016 bekannt gegeben. In Fortsetzung der bereits den Halbjahresabschluss 2016 prägenden Refokussierung sind vor allem weitere Abschreibungen auf Portfoliounternehmen vorgenommen worden. Das Periodenergebnis in Höhe von minus 29,7 Mio. Euro (Vorjahr: + 1,4 Mio. Euro) ist im Wesentlichen durch einen Abschreibungsbedarf im Beteiligungsportfolio (26,0 Mio. Euro) und auf Forderungen (1,0 Mio. Euro) in Höhe von insgesamt 27,0 Mio. Euro beeinflusst. Zum Stichtag 31.12.2016 wurde Wertberichtigungsbedarf sowohl bei den Business-Units micData AG, 4industries AG, Smarteag AG und Wearable Technologies AG sowie den weiteren Direktbeteiligungen gesehen.
 

Die vorgenommenen Abschreibungen sind nicht liquiditätswirksam. Auch das Ergebnis vor Abschreibungen von minus 2,7 Mio. Euro ist deutlich von der Bereinigung des Portfolios beeinflusst. Das nach § 276 HGB ausgewiesene vorläufige Rohergebnis beläuft sich auf minus 0,006 Mio. Euro.
 

Im Rahmen des Abschlusses ergeben sich folgende Kennzahlen für das Geschäftsjahr 2016: Das Eigenkapital unter Berücksichtigung der zur Durchführung der beschlossenen Kapitalerhöhung geleisteten Einlagen beträgt zum 31.12.2016, 20,9 Mio. Euro (Vorjahr: 45,4 Mio. Euro). Bei einer Bilanzsumme von 23,7 Mio. Euro (Vorjahr: 51,9 Mio. Euro) hat sich die Eigenkapitalquote von 87,5% im Vorjahr auf 88,1% verbessert. Dies ist die Basis für die engagierte und konsequente Fortsetzung der Refokussierung der mic AG.
 

Ein finaler, uneingeschränkt testierter Jahresabschluss wird noch im Juli 2017 erwartet. Anschließend wird das Management der mic AG den interessierten Aktionären und Geschäftspartnern in einer Webkonferenz die vorgenommene Bilanzbereinigung ausführlich erläutern. Bei der späten Vorlage des testierten Abschlusses ist zu berücksichtigen, dass das Registergericht München erst am 20.06.2017 den Antrag eines Aktionärs auf Auswechslung des Jahresabschlussprüfers für das Jahr 2016 zurückgewiesen hat.
 

Christian Damjakob, COO der mic AG, kommentiert das abgelaufene Geschäftsjahr wie folgt: "Das vergangene Jahr 2016 war das wohl turbulenteste Jahr in der Unternehmensgeschichte der mic AG und wir sind uns darüber im Klaren, dass unsere Aktionäre mit unserer Performance in keinster Weise zufrieden sind. In dem akuten Veränderungsprozess war es unumgänglich, weitere Bereinigungen im Portfolio vorzunehmen. Wir haben uns bewusst von Beteiligungen, die nicht mehr in unsere Strategie passen getrennt und wollen nun geordnet und konzentriert in die Zukunft blicken. Wir sind davon überzeugt, dass wir nun mit unserem komprimierten Portfolio, effizienter und mit positivem Ergebnis für unsere Aktionäre arbeiten können."
 

Die größte Aufmerksamkeit liegt dabei auf der erfolgreichen operativen Entwicklung der Business Units. "Im Rahmen unseres Turn Around Plans werden wir zukünftig stark an dem operativen Erfolg unserer Business Units arbeiten. Im bestehenden Portfolio fokussieren uns nunmehr ausschließlich auf die Weiterentwicklung der Business Units micData AG, 4industries AG und Smarteag AG und werden dort sukzessive das operative Management verstärken, wie dies vor einigen Tagen bereits bei micData geschehen ist", ergänzt Claus-Georg Müller, CEO der mic AG.
 

Der in zwei Phasen gegliederte Refokussierungskurs wird konsequent vom neuen, international erfolgreichen und hoch qualifizierten Aufsichtsrat der mic AG unterstützt. In Phase eins liegt der Schwerpunkt auf der Verbesserung der operativen Ergebnisse der Business Units. In Phase zwei wird parallel das ursprüngliche Buy, Build and Sell Geschäft mit rigoroser Ausrichtung auf durchfinanzierte, technologiestarke Geschäftsmodelle fortgesetzt.
 

Über die mic AG:

Als aktiver Investor mit langfristigem Investmenthorizont beteiligt sich die mic AG als Ergänzung zu ihren disruptiven Technologien an mittelständischen Unternehmen in den Wachstumsmärkten Big Data, Industrie 4.0, Infrastruktur- und Energiemanagement, Internet of Things und Digitalisierung. Die mic AG hat sich damit zum Technologielieferanten für die Industrie und internationale Organisationen entwickelt. Mit den Business-Units verhilft die mic-Gruppe ihren Beteiligungen zur raschen und erfolgreichen Positionierung und unterstützt sie bei der Suche nach Investoren für die Wachstumsfinanzierung. Die mic AG ist seit Oktober 2006 an der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet und seit März 2017 in das Scale-Segment einbezogen (Börsenkürzel: M3B, ISIN: DE000A0KF6S5). Mehr Informationen zur mic AG erhalten interessierte Anleger unter www.mic-ag.eu.
 

Kontakt mic AG:
Sabrina Müller
Public & Investor Relations
Denisstr. 1b
D-80335 München
Tel: +49 - 89-244-192-200
Fax: +49 - 89-244-192-230
sabrina.mueller(at)mic-ag.eu
www.mic-ag.eu

ISIN: DE000A0KF6S5 | WKN: A0KF6S | Symbol: M3B



02.07.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: mic AG
Denisstr. 1b
80335 München
Deutschland
Telefon: +49 89 244192 200
Fax: +49 89 244192 230
E-Mail: info@mic-ag.eu
Internet: www.mic-ag.eu
ISIN: DE000A0KF6S5
WKN: A0KF6S
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart, Tradegate Exchange; Open Market (Scale) in Frankfurt


 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service


show this