MG4 Xpower lockt mit dickem Leistungsplus

München (dpa/tmn) - Die aus China geführte, britische Traditionsmarke MG bekennt sich auch in der elektrischen Ära zum automobilen Breitensport. So legt sie den MG4 deshalb jetzt als XPower auf. Genau wie in der alten Welt der Verbrenner verlangt MG allerdings auch für den Stromer einen Express-Zuschlag: Mit einem Grundpreis von 46 990 Euro ist der XPower 5000 Euro teurer als das bisherige Top-Modell

Ganz im Geiste von GTI & Co steigern die Entwickler dafür die Leistung des kompakten E-Modells von bislang maximal 150 kW/204 PS mit einem weiteren Motor für die Hinterachse auf 320 kW/435 PS. Der Akku hat allerdings wie bisher 64 kWh, so dass die Reichweite auf 385 Norm-Kilometer sinkt.

Schneller Antritt und höhere Endgeschwindigkeit

Dafür fährt der XPower schneller denn je: Mit zusammen 600 Nm beschleunigt er in 3,8 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und erreicht maximal 200 km/h - 40 km/h mehr als die anderen Modelle. Außerdem hat MG das Fahrwerk und die Stabilitätskontrolle überarbeitet und verspricht mit einem elektronischen Sperrdifferential mehr Spaß in den Kurven.

Optisch ändern sich am MG4 dagegen nur Details wie die farbigen Bremszangen oder das schwarz lackierte Dach: Nachdem schon das Grundmodell sehr expressiv gezeichnet ist, haben sich die Entwickler zusätzliche Schweller oder Spoiler verkniffen.