Mexikos Staatschef zum zweiten Mal mit Corona infiziert

·Lesedauer: 1 Min.
Mexikos Staatschef Andrés Manuel López Obrador (AFP/-)

Mexikos Staatschef Andrés Manuel López Obrador hat sich laut eigenen Angaben bereits das zweite Mal mit dem Coronavirus angesteckt. "Obwohl die Symptome mild sind, werde ich in Isolation bleiben und nur Büroarbeit machen und virtuell kommunizieren, bis ich es überstanden habe", schrieb er am Montag auf Twitter. Noch Stunden zuvor war der 68-Jährige ohne Gesichtsmaske mit heiserer Stimme vor Journalisten aufgetreten.

Er hatte dabei angekündigt, sich auf Covid-19 testen zu lassen, glaubte aber, er habe die Grippe. López Obrador überstand Anfang 2021 eine erste Corona-Infektion. Er ist mit dem Impfstoff von Astrazeneca geimpft und hatte Anfang Dezember eine Auffrischung erhalten.

Wie viele andere Länder wird auch Mexiko von einer neuen Welle von Coronavirus-Infektionen heimgesucht, die auf das Auftreten der hochansteckenden Omikron-Variante und die traditionellen Familientreffen zum Jahresende zurückzuführen ist. Das beliebte Reiseland hat seine Grenzen während der gesamten Pandemie offen gehalten und verlangt von ankommenden Reisenden keine Tests oder Impfpässe. Laut offiziellen Zahlen sind mittlerweile mehr als 300.000 Menschen in dem Land an dem Virus gestorben.

fml

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.