Mexikos Andres Guardado stichelt gegen Neymar und Brasilien: "Wer fliegt jetzt nach Hause?"

Andres Guardado beobachtete die Niederlage Brasiliens gegen Belgien mit Freude. Dies tat der Mittelfeldspieler dann auch in den Sozialen Medien kund.

Mexikos Mittelfeldspieler Andres Guardado hat nach dem WM-Aus Brasiliens im Viertelfinale gegen Selecao-Star Neymar und dessen Kollegen ausgeteilt.

Nachdem die 1:2-Niederlage der Selecao gegen Belgien am Freitagabend feststand, teilte der mexikanische WM-Teilnehmer in einer Instagram-Story mit: "Und wer fliegt jetzt nach Hause?"

Neymar über die Mexikaner: "Sie haben zu viel geredet"

Im WM-Achtelfinale hatten Guardados Mexikaner gegen Brasilien den Kürzeren gezogen und mussten sich aus dem Turnier verabschieden. Nach dieser Partie, die Neymar mit einem Treffer und einem Assist maßgeblich beeinflusste, beschwerte dieser sich über die harte Gangart der Mittelamerikaner und sagte: "Sie haben zu viel geredet, jetzt müssen sie nach Hause fliegen."

In einer Szene der Partie war Miguel Layun dem PSG-Star auf den Fuß gestiegen, was wiederum Diskussionen über eine Schauspieleinlage des 26-Jährigen hervorgerufen hatte. "Das ist Fußball. Wenn er nicht berührt werden will, sollte er etwas anderes machen. Er liegt öfter auf dem Boden, als dass er spielt", kritisierte "Übeltäter" Layun nach dem Spiel.