Mexiko: Tigerbaby mit der Post verschickt

Diesen Fund werden die Zollbeamten so schnell nicht vergessen: In Mexiko wurde ein lebendiges Tigerbaby in der Post gefunden.

Wie „Associated Press“ berichtet, versuchte eine unbekannte Person, ein Tigerjunges mit der Express-Post zu versenden. Die Policía Federal de México veröffentlichte auf ihrer Facebook-Seite ein Foto des Tigerjungen:

Das Tier war mit Medikamenten ruhig gestellt worden und in einem Plastik-Container verpackt. Den Beamten der Zollbehörden ist das merkwürdige Paket jedoch nicht aufgefallen, erst der Spürhund für Schmuggelware roch etwas Ungewöhnliches. Das Tigerbaby wurde aus dem mexikanischen Staat Jalisco in den zentral gelegenen Bundestaat Querétaro gesandt.

Es war dehydriert, aber ansonsten gesund. Der kleine Tiger wurde nach kurzer Behandlung einem Tierheim übergeben. Zwar sollen dem Tiger gültige Formulare beigelegt gewesen sein, allerdings wurden diese beschlagnahmt, da die Art und Weise des Versands den Tatbestand der Misshandlung erfüllt. Der Fall wird zur Zeit weiter untersucht.

Lesen Sie auch: Stofftiger verursacht Polizeieinsatz

Ein Tiger in der Post – erst ein Spürhund bemerkte diese seltsame Sendung. (Bild: ddp/abaca press)