#MeToo-Demonstrationen in Frankreich: “Wir sind keine Objekte”

In mehreren französischen Städten haben Tausende Frauen und auch Männer gegen sexuelle Übergriffe protestiert. Mit Parolen wie “Gerechtigkeit für Frauen” griffen die Teilnehmer den Hashtag #MeToo auf, der sich durch den Skandal um Hollywood-Produzent Harvey Weinstein in den sozialen Netzwerken verbreitet hatte. Frauen berichten unter dem Stichwort von ihren Erlebnissen mit sexuellen Übergriffen.

Die Organisatorin der Pariser “#MeToo-Demonstration”, Carol Galand, sagte:“Heute stehen wir zusammen, weil wir so viel stärker sind. Und so fällt es auch leichter, Zeugenaussagen zu machen, wenn es Zusammenhalt gibt bei dieser Frage.”

Auf der Pariser Place de la République versammelten sich Hunderte Frauen, darunter auch eine Großmutter mit Tochter und Enkelin:“Ich denke oft an meine Tochter und meine Enkelin. Und auch an meine Großenkelin, an alle Generationen. Das muss aufhören, weil wir keine Objekte sind.” Die Enkelin der Frau sagte:“Ich denke, dass missbrauchte Frauen und Männer freier sprechen sollten, da darf nichts tabuisiert werden.”

Ähnliche Demonstrationen gab es unter anderem in Lyon, Bordeaux, Marseille und Lille.

“Plus jamais ça” : reportage au rassemblement #Metoo dans la vraie vie, à Paris https://t.co/Z8eAKpucre par ameliequentel pic.twitter.com/gejjffUK8D— les inrocks (lesinrocks) 29 octobre 2017

Allein in Paris versammelten sich etwa 1500 Demonstranten.

#MeToo dans la vraie vie : près de 1 500 personnes ont brisé le silence à Paris https://t.co/TRSMnNVlz3 pic.twitter.com/qABfeydlyj— Libération (@libe) 29 octobre 2017