Mesut Özil verrät: Zinedine Zidane war und ist mein großes Vorbild

Mesut Özil hat zuletzt gegen Huddersfield Town groß aufgespielt und eine tolle Leistung geboten. Nun verrät er, wer schon immer sein Vorbild war.

Mesut Özil hat in einem Interview preisgegeben, dass Zinedine Zidane sein großes Vorbild war und ist. Gegenüber football mgzn  sagte der deutsche Nationalspieler: "Als ich zu Real Madrid gekommen bin und ihn treffen sollte, waren meine Hände feucht und ich war nervös. Aber Zinedine Zidane war sehr freundlich und positiv." Die beiden haben immer noch ab und an Kontakt, fuhr der 29-Jährige fort.

Der Ex-Bremer war 2010 zu den Königlichen gewechselt, verließ sie 2013 aber wieder und heuerte beim FC Arsenal an. Die französische Ikone war zu dieser Zeit bei der Jugend des spanischen Topklubs tätig.

Warum gerade Zidane sein Vorbild ist, erklärte Özil auch: "Die Art und Weise, wie er das Spiel interpretiert und geleitet hat, hat mich fasziniert und tut es noch immer. Seine Technik und seine Kreativität waren einfach überragend. Als Jugendspieler wollte ich daher so sein wie er und habe deshalb auch immer auf der 10er oder 8er Position angefangen.“

Der offensive Mittelfeldspieler der Gunners erlebt bisher eine Saison mit Licht und Schatten. In elf Premier-League-Spielen hat er zwei Tore erzielt und fünf Vorlagen gegeben, wurde aber auch viel kritisiert . Am Ende der Spielzeit läuft Özils Vertrag in London aus, er wird häufig mit einem Wechsel zu Konkurrent Manchester United in Verbindung gebracht .