Mesut Özil nimmt Revanche an Stokes Polizei für "Vermisstensuche"

Nach dem Hinspiel vergangenen Sommer nahm Stokes Polizei Mesut Özil aufs Korn. Nun reagierte Arsenals Spielmacher nach dem Sieg im Rückspiel.

Späte "Rache" ist besonders süß. Das dachte sich wohl auch Arsenals Mesut Özil nach dem 3:0-Sieg der Gunners über Stoke City am Sonntag. Der Weltmeister nahm Revanche für einen Tweet von Stokes Polizei nach dem Hinspiel vergangenen August, mit dem man Özil auf den Arm genommen hatte.

Stokes Polizei hatte seinerzeit nach Stokes 1:0-Erfolg gegen Arsenal auf die Meldung eines Raubes bei Twitter scherzhaft geantwortet: "Entschuldigen Sie die späte Antwort. Wir waren damit beschäftigt, nach einer vermisst gemeldeten Person zu suchen, Nachname Özil. Haben Sie ihn gesehen?"

Über Twitter: Özil nimmt Revanche

Am Sonntag nahm dann nicht nur Arsenal auf dem Platz Revanche an Stoke, sondern auch Özil via Twitter bei der Polizei. Auf besagten Tweet aus dem August antwortete der 29-Jährige: "Die Polizei Stoke konnte bei dem Raubüberfall letzten Sommer nicht helfen, also haben wir das Ganze selbst in die Hand genommen. Wir sind stolz, verkünden zu können, heute für Iwobi und all die anderen Gunners drei hart erkämpfte Punkte eingefahren zu haben."

Durch das 3:0 rückte Arsenal auf fünf Punkte an den fünftplatzierten Stadtrivalen Chelsea heran. Die Champions-League-Ränge sind für die Londoner allerdings kaum noch zu erreichen.