Mesut Özil als Neymar-Nachfolger bei Barcelona im Gespräch?

Eigentlich will Barcelona wohl Liverpools Philippe Coutinho. Doch der ist unverkäuflich - und deshalb soll auch Mesut Özil auf dem Zettel stehen.

Falls Neymar vom FC Barcelona nun doch zu Paris Saint-Germain für eine Rekordablösesumme wechseln sollte, könnte dieser Transfer eine Kettenreaktion auslösen. Barca müsste sich in jedem Fall einen Ersatz für die Offensive besorgen - und nach Angaben der spanischen Zeitung Don Balon kommt deshalb auch Mesut Özil vom FC Arsenal in den Überlegungen der Katalanen vor. Der Spielmacher der Gunners hat in London noch einen bis 2018 gültigen Vertrag.

Kandidat Nummer eins auf die mögliche Neymar-Nachfolge beim FC Barcelona soll aber weiterhin Liverpools Philippe Coutinho sein, der allerdings von seinem Trainer Jürgen Klopp mehrfach als "unverkäuflich" bezeichnet wurde.

Özils Transfer wäre für Barcelona leicht zu stemmen, denn schließlich bekämen die Katalanen für Neymar mehr als 200 Millionen Euro in die Kasse. Die Ablöse für den Weltmeister von 2014 taxiert Don Balon auf rund 60 Millionen Euro. Zwischen 2010 und 2013 spielte Özil für Barcelonas Erzrivalen Real Madrid bereits in der Primera Division.