Messi zu ManCity? Ex-Boss warnt Barca

Lionel Messi (l.) kennt City-Trainer Pep Guardiola schon aus Barcelona

Präsident Josep Bartomeu vom FC Barcelona muss dieser Tage eine Menge Kritik einstecken.

Nach dem Abgang von Ausnahmekönner Neymar zu Paris Saint-Germain fordern nicht nur viele Fans seine Entlassung.

Auch sein Vorgänger Joan Laporta macht gegen ihn Front. Und warnt: Bleibt Bartomeu, könnte Lionel Messi der nächste Superstar sein, der den Verein verlässt.

"Wenn wir wollen, dass Leo wirklich glücklich bei Barca ist, muss Bartomeu gehen", schrieb Laporta am Sonntag auf Twitter. 


Zuvor war bekannt geworden, dass Messi seinen neuen Vertrag bei Barca noch gar nicht unterschrieben hat - und theoretisch 2018 ablösefrei wechseln kann.

"Wir haben noch keinen Termin für die Unterschrift gefunden. Es würde uns sehr überraschen, wenn Leo nicht verlängert", hieß es von Vereinsseite.

Folglich kam das Gerücht auf, dass Manchester City mit Messis früherem Förderer Pep Guardiola beim Argentinier vorstellig werden könnte.


Dazu passte auch ein angebliches Zitat von Citys Eigentümer, Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan, das durch Twitter kursierte. Er kündigte den "größten Transfer aller Zeiten" an.

Allerdings wurde diese Aussage bisher nicht bestätigt - und Scheich Mansour äußert sich so gut wie nie in der Öffentlichkeit.