Messe «Husum Wind» zeigt Kreatives zur Windstrom-Nutzung

dpa-AFX

HUSUM (dpa-AFX) - Wie lässt sich überzähliger Windenergiestrom in Zeiten voller Netze sinnvoll nutzen? Rund 700 Aussteller aus dem In- und Ausland werden vom 12. bis 15. September auf der Messe "Husum Wind" neue Produkte und dabei auch Lösungsmöglichkeiten präsentieren. Die Fachbesucher können sich auf dem 27 500 Quadratmeter großen Gelände über die Sonderthemen "Offshore-Windenergie" sowie "Sektorenkopplung und Netzintegration" informieren.

Die thematische Ausrichtung der Messe sei in Abstimmung mit der Branche erfolgt, sagte Projektleiter Thomas Seifried. Das Thema "Sektorenkopplung und Netzintegration" beleuchte intelligente, alternative Verwendungsmöglichkeiten für Windstrom. Bislang müsse Windstrom abgeschaltet werden, wenn das Stromnetz überlastet sei und ihn nicht ableiten könne.

"Sektorenkopplung und Netzintegration" bedeute, dass in diesem Fall der Strom anders verbraucht werde, erklärte Messechef Peter Becker. Zum Beispiel zur Hydrolyse - also zur Produktion von Wasserstoff. "Oder um Wasser zu erhitzen, oder Wasser auf einen Berg hoch zu pumpen, um es da zu speichern, oder über Kompressoren als Druckluft in unterirdischen Speichern lagern, oder den Strom einfach in Batterien speichern", zählte Becker auf. So könnten bei Stromüberfluss als Speicher auch die Batterien der Elektrofahrzeuge genutzt werden.

"Es kann nicht sein, dass die Windenergie abgeschaltet und bezahlt wird, man muss den Strom anderweitig nutzen können", sagte Becker. "Alles ist besser, als den wertvollen Windstrom auf Grund mangelnder Infrastruktur verpuffen zu lassen."

Das Partnerbundesland der Messe ist in diesem Jahr Nordrhein-Westfalen. "NRW ist ein starkes Industrieland mit einer hohen Dichte an Zulieferern für die Branche", erklärte Becker. "Dort passiert ganz viel in Bezug auf erneuerbare Energien - vielleicht nicht bei den Aufstellzahlen, aber auf jeden Fall im Bereich der industriellen Wertschöpfung." Windenergie sei kein alleiniges Aufstell- oder Betreiber-Thema, sondern ein Industrie-Thema. Die Branche brauche Zulieferer und Dienstleister. "Daher passen Windenergie und NRW sehr gut zusammen."

## Berichtigung

- Redigierfehler im zweiten Satz: vom 12. bis rpt bis 15. Neuer

Leadsatz/run/DP/zb