Merkel berät mit Trump G20-Themen und internationale Krisen

Am Vorabend des G20-Gipfels in Hamburg hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Donnerstag mit US-Präsident Donald Trump getroffen. Die beiden kamen in einem Hotel in der Hansestadt für ein rund einstündiges Gespräch zusammen

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat mit US-Präsident Donald Trump über Themen des G20-Gipfels und internationale Krisen beraten. Das Gespräch in einem Hamburger Hotel dauerte gut eine Stunde, wie ein Regierungssprecher am Donnerstagabend mitteilte. An dem Treffen nahmen demnach auch die Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) und Rex Tillerson teil.

"Bundeskanzlerin Merkel und US-Präsident Trump haben sich in einem gut einstündigen Gespräch über einige Themen der G20-Agenda ausgetauscht", erklärte der Regierungssprecher. "Darüber hinaus kamen außenpolitische Brennpunkte zur Sprache wie Nordkorea, die Lage im Mittleren Osten und der Konflikt in der Ostukraine."

Die Zusammenkunft diente der Vorbereitung des Gipfeltreffens der großen Industrie- und Schwellenländer am Freitag und Samstag. Merkel ist als amtierende Präsidentin der G20 die Gastgeberin des Gipfels.

Mit Trump dürfte sie insbesondere über die schwierigen Themen Klimaschutz und Handel gesprochen haben, um den Gipfel zu einem Erfolg zu machen. In beiden Fragen liegen die Positionen zwischen den USA und den meisten übrigen G20-Staaten noch auseinander. Merkel hatte vor der Begegnung mit Trump zum Gipfel gesagt, sie erwarte Gespräche, "die nicht ganz so einfach sind".