Merkel entschuldigt sich bei Deutschen für Osterruhe-Fehler

Arne Delfs und Iain Rogers
·Lesedauer: 1 Min.

(Bloomberg) -- Angesichts massiver Kritik hat Bundeskanzlerin Angela Merkel die Pläne für einen fünftägigen, verschärften Lockdown zu Ostern gekippt und dafür die persönliche Verantwortung übernommen.

“Dieser Fehler ist einzig und allein mein Fehler. Denn am Ende trage ich für alles die letzte Verantwortung. Qua Amt ist das so”, sagte Merkel in einem kurzen Statement am Mittwochmorgen. “Ich bitte die Bürgerinnen und Bürger um Verzeihung.”

Merkel begründete ihre Entscheidung mit der Tatsache, dass der geplante Lockdown zusätzliche Verunsicherung ausgelöst habe und in dieser Form nicht umsetzbar gewesen sei. Das Eingeständnis gilt als einzigartig in ihrer fast 16-jährigen Amtszeit.

Die Idee einer fünftägigen “Osterruhe” habe “ihre guten Gründe” gehabt, “war aber in der Kürze der Zeit nicht gut genug umsetzbar, wenn sie überhaupt jemals so umsetzbar ist, dass Aufwand und Nutzen in einem halbwegs vernünftigen Verhältnis stehen”, sagte Merkel.

Der Anfang der Woche in Marathonverhandlungen getroffene Plan für eine Verschärfung der Maßnahmen zur Corona-Eindämmung hatte viele Entscheidungsträger vor den Kopf gestoßen. In einer kurzfristig anberaumten Videoschalte mit den Ministerpräsidenten verkündete Merkel am Mittwochmorgen ihren Rückzieher.

Für 13 Uhr ist ihre Fragestunde im deutschen Bundestag angesetzt.

Überschrift des Artikels im Original:Merkel Backs Off Easter Shutdown as Pandemic Tension Mounts

(Neu: Erklärung der Bundeskanzlerin)

For more articles like this, please visit us at bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2021 Bloomberg L.P.