Merkel: Gleichstellung auch ein Thema für Männer

BERLIN (dpa-AFX) - Beim Thema Gleichstellung sieht Bundeskanzlerin Angela Merkel auch die Männer am Zug. "Denn wir können die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen im Erwerbsleben nur erreichen, wenn auch Männer sich stärker einbringen in die Familienarbeit, in die Sorgearbeit, in die Pflege und auch in die Erziehung der Kinder", sagte die CDU-Politikerin in ihrem am Samstag veröffentlichten Video-Podcast. Anlässlich des Internationalen Frauentags an diesem Sonntag betonte sie, Gleichstellung sei ein Thema für Frauen, aber eben auch für Männer.

Merkel sagte, die Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern bleibe eine große Aufgabe. Sie argumentierte aber auch, es sei schon einiges erreicht worden, etwa bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Sie nannte etwa den Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz und das Elterngeld. "Heute können 76 Prozent der Frauen erwerbstätig sein in den entsprechenden Altersstufen. Das ist deutlich mehr als vor einigen Jahren, aber immer noch weniger als von Männern im gleichen Alter. Dort sind es 84 Prozent." Viel zu tun gebe es noch, wenn es um Frauen in führenden Positionen gehe - auch in der Politik bei Abgeordneten, Oberbürgermeistern, Landräten.

Merkel hob hervor, dass heute ein deutlich größerer Anteil der Väter Elternzeit nimmt als noch vor einigen Jahren. "Und es muss ganz selbstverständlich werden, dass Männer, die Familienarbeit leisten, die gleichen Karrierechancen haben wie andere, die dies vielleicht nicht in diesem Umfang tun", forderte die Kanzlerin.