Merkel dämpft Hoffnungen auf Lockerung der Corona-Maßnahmen

Arne Delfs
·Lesedauer: 1 Min.

(Bloomberg) -- Trotz der jüngsten Fortschritte bei der Suche nach einem Impfstoff gegen das Corona-Virus stimmt Bundeskanzlerin Angela Merkel die Deutschen darauf ein, dass die verhängten Restriktionen den ganzen Winter über bestehen bleiben werden.

Die zweite Welle der Corona-Epidemie “wird uns noch den ganzen Winter beschäftigen, auch wenn wir jetzt positive Botschaften bezüglich der Entwicklung von Impfstoffen haben”, sagte Merkel am Mittwoch in Berlin bei der Übergabe des Jahresgutachtens des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland.

Daher müssten auch die bestehenden Vorsichtsmaßnahmen weiter eingehalten werden, fügte die Kanzlerin hinzu. Ähnlich wie bei der Spanischen Grippe müsse man davon ausgehen, dass die zweite Welle im Laufe des Winters noch sehr viel stärker werde.

Merkel wird am kommenden Montag erneut mit den Regierungschefs der 16 Bundesländer über die Corona-Maßnahmen beraten. Geplant ist, dass anhand der jüngsten Entwicklungen bei der Zahl der Neuinfektionen entschieden wird, ob die Maßnahmen verlängert werden müssen.

Nach Aussage von Gesundheitsminister Jens Spahn hat sich die Kurve der Neuinfektionen zwar leicht abgeflacht, doch sei noch “keine Trendwende” zu beobachten. Auch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer sieht noch keine Möglichkeit für eine Lockerung der Beschränkungen. “Die Zahlen, die wir jetzt haben, reichen bei weitem nicht aus”, sagte Kretschmer am Mittwoch in der ARD.

For more articles like this, please visit us at bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2020 Bloomberg L.P.