Mercedes vor WM-Sieg: Toto Wolff lässt keine Selbstgefälligkeit zu

Luke Smith
·Lesedauer: 2 Min.

Mercedes fehlt in Imola nur ein einzelnes Top-4-Ergebnis, um sich den Konstrukteurstitel in der Formel-1-Saison 2020 zu sichern. Obwohl der Meisterschaftssieg für das deutsche Team nur noch reine Formsache ist, warnt Teamchef Toto Wolff vor dem nächsten Rennen vor Selbstgefälligkeit.

Aktuell führt Mercedes mit 209 Punkten vor Red Bull und da nur noch 220 Punkte in der Teamwertung vergeben werden, reicht dem Rennstall eine Führung von 176 Punkten nach dem Grand Prix in Imola, um den Titel vorzeitig zu gewinnen.

Der siebte Konstrukteurstitel in Folge wird Mercedes auf den ersten Platz der ewigen Tabelle katapultieren - aktuell teilt sich das Team die Spitze mit Ferrari. Die Italiener gewannen zwischen 1999 und 2004 sechs WM-Titel in Folge.

Vorbereitung auf 2021 und 2022

Mercedes ist laut Wolff bereits voll in der Vorbereitung für die Saisons 2021 und 2022. In letzterer werden die neuen Autos und Regeln eingeführt, die für eine Revolution der Königsklasse sorgen sollen. Obwohl für das Team im Jahr 2020 nichts mehr anbrennen wird, warnt der Teamchef seine Angestellten davor, die Konzentration zu verlieren.

Mercedes braucht in Imola nur ein Top-4-Ergebnis

Mercedes braucht in Imola nur ein Top-4-Ergebnis<span class="copyright">Motorsport Images</span>
Mercedes braucht in Imola nur ein Top-4-ErgebnisMotorsport Images

Motorsport Images

Lewis Hamilton muss auf seine Meisterfahrer noch etwas warten. Obwohl er in der Fahrerwertung 77 Punkte Vorsprung hat, kann er den Titel in Imola noch nicht dingfest machen. Jedoch wird erwartet, dass der Brite den Meisterschaftssieg im November in der Türkei vorzeitig eintüten wird. Damit wird Hamilton aller Voraussicht nach mit Michael Schumacher gleichziehen, der mit sieben WM-Siegen auf Platz eins liegt. Zuletzt hat Hamilton im portugiesischen Portimao einen weiteren Schumacher-Rekord gebrochen. Der aktuelle Formel-1-Weltmeister sicherte sich seinen 92. Sieg und steht damit jetzt allein auf Platz der Rekordliste. Er führt die Gesamtwertung aktuell mit 77 Punkten Vorsprung auf seinen Teamkollegen Valtteri Bottas an.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.