Mercedes GLB quasi ungetarnt

feedback@motor1.com (Stefan Wagner)
Mercedes GLB quasi ungetarnt

/>

GLB wird wohl doch eher normales SUV als Mini-G-Klasse

Das hier ist der bisher beste Blick auf den kommenden Mercedes GLB. Unsere Erlkönig-Fotografen haben ein offenbar für den Crashtest vorbereitetes Exemplar aufgespürt, das im Prinzip ungetarnt herumsteht. Die Formensprache dieses weiteren A-Klasse-Derivats ist hier schon sehr gut zu erkennen. Ein wenig überraschend dabei: Vermutungen, der GLB könne eine Art Mini-G-Klasse werden, sind hiermit vom Tisch. Das Auto sieht eher aus wie ein Mix aus klassischem SUV und praktischem Van.


Wohl eher nutzenorientiert

Ein kleines Crossover haben die Schwaben mit dem GLA ja bereits auf dem Markt. Auch auf Basis der neuen A-Klasse wird es einen GLA geben. Während der sich an Lifestyle-Kunden richtet, hat der künftige GLB wohl eher den nutzenorientierten Käufer im Sinn. Das konnte man auch schon an fahrenden, deutlich stärker getarnten Prototypen des GLB sehen. Im Vergleich zu den Plattformspendern A-Klasse und GLA hatten sie einen deutlich längeren Radstand und eine breitere Spur. Jetzt erkennen wir auch eine relativ große Bodenfreiheit und eine ziemlich kastige Karosserie. Der GLB wird wohl eher Mini-GLS als Mini-G-Klasse.


Plattform von der neuen A-Klasse

Unter dem Blech des GLB befindet sich die nächste Generation von Daimlers MFA-Plattform (Modulare Frontantriebs Architektur). MFA2 debütiert schon bald in der neuen A-Klasse, verspricht etwas Gewichtseinsparung und ist fit für alternative Antriebe. Modelle wie der GLB, die nächste B-Klasse oder die künftige A-Klasse Limousine werden die größte Ausbaustufe dieses Chassis verwenden. Die Vierzylinder-Benziner und -Diesel dürften denen der neuen A-Klasse entsprechen. Einen Plug-in-Hybrid wird man früher oder später auch sehen.


Nicht vor 2019

Innen wird wohl auch der GLB vom fortschrittlichen MBUX-Infotainmentsystem profitieren, das in der neuen A-Klasse debütiert. Neben zwei digitalen Screens für Infotainment und Instrumente, die stark nach Oberklasse aussehen, bietet MBUX auch eine Touch-Steuerung und eine Spracheingabe, die man freier und natürlicher nutzen können soll, als man das bisher kannte. Trotz der recht fortgeschrittenen Tarnstufe sollten Sie nicht all zu bald mit den neuen Mercedes GLB rechnen. Vor 2019 wird es sicher nichts mit dem kleinen SUV-Praktiker.


Lesen Sie auch: