Mercedes-Gewinnanstieg in Chipkrise: Fokus auf Luxuslimousinen

·Lesedauer: 2 Min.

(Bloomberg) -- Daimler AG hat aus der Not in Form knapper Halbleiter eine Tugend gemacht: Die lukrativsten Modelle werden priorisiert. Als Konsequenz dürfte der Gewinn trotz rückläufiger Fahrzeugverkäufe dieses Jahr steigen.

Most Read from Bloomberg

Das Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern werde im Vergleich zum Vorjahr “deutlich” steigen, bestätigte Daimler am Freitag - obschon die Fahrzeugverkäufe im dritten Quartal um rund ein Drittel einbrachen. Allerdings wurden mehr S-Klassen ausgeliefert und die gibt es in Deutschland erst ab gut 93.000 Euro.

Die Absätze sind auch bei Mercedes unter Druck angesichts der sich verschärfenden Chipkrise. Im Juli hatte das Unternehmen seine ursprüngliche Prognose “deutlich steigender” Stückzahlen für dieses Jahr bereits zurückgenommen und nur noch Mengen wie im Vorjahr erhofft. Jetzt ist auch diese Annahme Makulatur.

Die Herausforderungen geben Anlegern bislang dennoch wenig Anlass zur Sorge. Vorstandschef Ola Källenius setzt auf Wert vor Volumen. Die Daimler-Aktie legte am Freitag um bis zu 2,3% zu. Seit Anfang des Jahres hat sie um fast die Hälfte zugelegt.

Das Unternehmen habe seine Fixkosten im Vergleich zu 2019 im Rahmen seines mittelfristigen Effizienzprogramms um etwa 15% gesenkt, sagte Finanzvorstand Harald Wilhelm. Mercedes kündigte außerdem an, die Entwicklung und Produktion von Getrieben für kompakte und mittelgroße Modelle an Magna International Inc. auszulagern, ein weiterer Schritt, um die Kosten zu senken.

Källenius macht Tempo beim Thema Elektrofahrzeuge und brachte Anfang des Jahres die Ausgliederung der Lkw-Sparte auf den Weg. Nach schwieriger Versorgung mit Halbleitern über Monate haben Wettbewerber wie General Motors Co. und Volkswagen AG diese Woche Optimismus verbreitet, dass zumindest der Tiefpunkt der Krise inzwischen überwunden sein könnte.

Die Erholung der Weltwirtschaft wird zu lebhafter Nachfrage nach Autos für den Rest des Jahres beitragen, sagte Daimler. Obwohl knappe Halbleiter ein Handicap bleiben, erwartet das Unternehmen eine Verbesserung beim Absatz gegenüber dem dritten Quartal. In den drei Monaten bis September hatte Mercedes-Benz Pkw hier einen Rückgang von etwa 30% verkraften müssen.

Mercedes strebt in diesem Jahr eine operative Gewinnmarge von 10% bis 12% an, die höchste seit Jahren. Källenius Anspruch ist, die Bewertung von Mercedes näher an das Niveau von Luxusgüter- und Technologieunternehmen zu bringen.

Überschrift des Artikels im Original:Mercedes Steering Chips to $109,000 S-Class Fuels Earnings Gains

Most Read from Bloomberg Businessweek

©2021 Bloomberg L.P.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.