Mercedes erklärt Radmuttern-Panne - und rüffelt Bottas

·Lesedauer: 2 Min.
Mercedes erklärt Radmuttern-Panne - und rüffelt Bottas
Mercedes erklärt Radmuttern-Panne - und rüffelt Bottas

Noch nie wäre Mercedes so froh gewesen, ein Rad ab zu haben… (NEWS: Alles Wichtige zur Formel 1)

Valtteri Bottas' Boxenstopp beim zurückliegenden Renn-Wochenende in Monaco dürfte der längste in der Geschichte des Teams gewesen sein. Selbst auf der Rückreise steckte das rechte Vorderrad immer noch am Schwarzpfeil fest.

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motor & Sport Magazin – Sonntag ab 21.45 Uhr LIVE im TV und STREAM auf SPORT1

Mittlerweile kursieren in den sozialen Medien sogar Memes, wonach der Finne in Baku immer noch den Pneu mit der roten Markierung aufgeschnallt hat. Ein Witz natürlich.

Fest steht dennoch nach dem Fail um Bottas: "Wir konnten das Rad bis in die Nacht nicht lösen", gibt Technikchef James Allison zu. "Wir werden die Überreste der Schraube abschleifen müssen. Das machen wir dann in der Fabrik."

Kurios: Laut Mercedes-Teamchef Toto Wolff hatte sogar Ferrari mit einem Vorschlaghammer ausgeholfen. Doch ohne Erfolg. (Die Fahrer der Formel 1)

Mercedes erklärt Radmuttern-Panne

Allison erklärt das Problem so: "Wenn wir den Schlagschrauber nicht sauber auf die Radmutter bekommen, dann kann er die Kanten abschleifen. Ein bisschen so, wie wenn ein Kreuzschraubenzieher nicht genau ins Kreuz des Schraubenkopfs passt."

Für Bottas jedenfalls war es das Ende eines vielversprechenden Rennens. (Der Rennkalender der Formel 1)

Zum Zeitpunkt des geplanten Reifenwechsels lag der 31-Jährige fünf Sekunden hinter dem späteren Sieger Max Verstappen (Red Bull) auf Rang zwei.

"Ich habe zunächst nur bemerkt, dass es ein langsamer Stopp ist", so Bottas. "Aber als ich 30 Sekunden stand und Metallspäne herumfliegen sah, konnte ich es nicht fassen. Das ist natürlich unglaublich enttäuschend und eine Situation, die nie wieder auftreten darf."

Wolff gibt auch Bottas gewisse Mitschuld

Teamchef Wolff will die Schuld nicht beim Mechaniker suchen, macht indirekt sogar den Finnen mitverantwortlich. (alle Rennen der Formel 1 im LIVETICKER)

Bottas habe ein wenig zu früh gestoppt, "deshalb musste der Mechaniker den Schlagschrauber leicht verkantet ansetzen. Dies hat dazu geführt, dass bei mehreren Versuchen das Gewinde abgedreht wurde. Am Ende war überhaupt kein Gewinde mehr auf der Radmutter, so dass es auch keine Möglichkeit mehr gab, das Rad vom Radträger wegzubringen."

Mercedes will jetzt das Design der Mutter überprüfen. Für Bottas nur ein kleiner Trost.

Der Mercedes-Star hat in der WM jetzt schon 58 Punkte Rückstand auf Red Bull um Tabellenführer Verstappen.